Holztransporter ist krass überladen: Dreister Fahrer beleidigt Polizei

Prüm - Mit fast 15 Tonnen Holz zu viel war ein Transporter überladen, doch einsichtig zeigte sich der Fahrer nicht - im Gegenteil! Ein Strafverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet.

Schon auf den ersten Blick kam den Polizisten der mit Baumstämmen beladene Transporter verdächtig vor.
Schon auf den ersten Blick kam den Polizisten der mit Baumstämmen beladene Transporter verdächtig vor.  © Polizei Rheinland-Pfalz

Der mit Fichtenstämmen völlig überladene Holztransporter war am gestrigen Montag auf der A60 bei Prüm in Rheinland-Pfalz unterwegs, wie die Polizei am heutigen Dienstag mitteilte. Die Ladung war für ein Sägewerk in Belgien bestimmt.

Dabei geriet der auch aus Belgien stammende Lastwagen in eine Kontrolle des Polizeipräsidiums Trier. Die Beamten hatten speziell den gewerblichen Güterkraftverkehr auf der A60 im Visier.

Schon der erste Eindruck des mit zahlreichen Baumstämmen beladenen Transporters ließ die Polizeibeamten "nichts Gutes erahnen", wie ein Sprecher es formulierte. Die anschließende Kontrolle mihilfe einer polizeieigenen Radlastwaage bestätigte den Verdacht nur zu deutlich.

Auto weg, E-Bike defekt, Handy leer: Rentner in NRW-City vom Pech verfolgt
Polizeimeldungen Auto weg, E-Bike defekt, Handy leer: Rentner in NRW-City vom Pech verfolgt

"Der Holztransport brachte satte 54,5 Tonnen auf die Waage", berichtete der Polizeisprecher weiter. Zulässig wäre aber nun ein Gesamtgewicht von maximal 40 Tonnen gewesen - der Lkw hatte also fast 15 Tonnen Holz zu viel geladen!

Transporter ist fast 15 Tonnen zu schwer: Völlig frustrierter Fahrer lädt alle Baumstämme ab

Der Fahrer zeigte sich gegenüber den Beamten jedoch "absolut uneinsichtig", hieß es weiter. Von Beginn der Kontrolle an habe der Mann seinen Unmut deutlich geäußert und die Polizisten sogar beleidigt.

Nachdem das völlig unzulässige Gewicht des Holztransporters festgestellt worden war, wurde der Lkw-Fahrer von den Beamten dazu aufgefordert, einen Teil der Fichtenstämme "an geeigneter Örtlichkeit" abzuladen. In seinem Frust lud der Mann jedoch alle Stämme ab.

Immer noch völlig in Rage ließ der Lastwagenfahrer die Polizisten danach noch wissen, "dass ihn das zulässige Gesamtgewicht von 40 Tonnen in Deutschland gar nicht interessiere", wie der Sprecher hinzufügte.

Gegen den Fahrer, der zugleich der Chef der für den Holztransport zuständigen Firma ist, wurde ein Verfahren eingeleitet, welches dazu führen könnte, dass der Frachterlös von der Polizei eingezogen wird. Zudem erwartet den Mann ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

Titelfoto: Polizei Rheinland-Pfalz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: