Ziemlich doof: BMW-Fahrer hängt sich an Stoßstange von Polizeistreife im Einsatz

Kirchen (Sieg) - Wegen einer wirklich dummen Aktion hat ein 57 Jahre alter BMW-Fahrer im rheinland-pfälzischen Landkreis Altenkirchen seinen Führerschein verloren.

Die Polizisten hatten für einen Einsatz von ihrem Sonderrecht Gebrauch gemacht und waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. (Symbolbild)
Die Polizisten hatten für einen Einsatz von ihrem Sonderrecht Gebrauch gemacht und waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen. (Symbolbild)  © Carsten Rehder/dpa

Ein Sprecher der Polizei schilderte am heutigen Sonntag den kuriosen Vorfall, der sich bereits am vergangenen Freitag ereignet hatte.

So wollte die Besatzung eines Streifenwagens am frühen Abend auf der Bundesstraße 62 zwischen den Kirchener Ortsteilen Freusburg und Büdenholz ein Fahrzeug kontrollieren.

Um zu dem einige Hundert Meter vor dem Polizeiauto fahrenden Wagen aufzuschließen, nutzten die Beamten ihre Sonderrechte und überschritten deutlich die außerorts erlaubte Geschwindigkeit von 100 km/h.

Chlorgasalarm im Playmobil Fun-Park: Messungen bestätigen Gasaustritt nicht
Polizeimeldungen Chlorgasalarm im Playmobil Fun-Park: Messungen bestätigen Gasaustritt nicht

Zu diesem Zeitpunkt fuhr der 57 Jahre Mann in seinem BMW direkt hinter dem Polizeiwagen. Als dieser dann beschleunigte, hängte sich der BMW-Fahrer "an die Stoßstange des Einsatzfahrzeuges", wie der Polizeisprecher sagte.

Das hatte dann zur Folge, dass nun der 57-Jährige der Verkehrskontrolle unterzogen wurde und die Polizisten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft den Führerschein des Mannes sofort sicherstellten.

Anschließend musste er sich um einen Ersatzfahrer kümmern, der ihn mit seinem BWM nach Hause bringen konnte.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: