Mann ersticht Lebensgefährtin (†46) auf Balkon: Nachbarn eilen zur Hilfe, doch es ist zu spät

Freiburg - Zu einer schrecklichen Beziehungstat kam es am vergangenen Samstag in Freiburg.

Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll sich die Tat gegen 21 Uhr ereignet haben. Dabei soll es zwischen einem 47-jährigen Mann und seiner Lebensgefährtin (†46) zuerst zum Streit gekommen sein.

Im Folgenden soll die Auseinandersetzung, die sich auf der Terrasse abspielte, ausgeartet sein. Der 47-Jährige ging mit einem Messer auf seine Freundin los.

Angrenzende Nachbarn versuchten der schwer verletzten Frau zu helfen. Die durch die Messerstiche entstandenen Verletzungen waren allerdings so schwerwiegend, dass die 46-Jährige kurze Zeit später verstarb.

Mit 200 km/h: Erst 16-jähriger Porsche-Fahrer liefert sich knallharte Verfolgung mit Polizei!
Polizeimeldungen Mit 200 km/h: Erst 16-jähriger Porsche-Fahrer liefert sich knallharte Verfolgung mit Polizei!

Der Verdächtige, der sich zwischenzeitlich selbst Verletzungen zugefügt hatte, wurde in Gewahrsam genommen und anschließend in eine Freiburger Klinik eingeliefert.

Die Ermittlungen zum Fall wurden von der Kriminalpolizei Freiburg aufgenommen.

Der 47-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über versuchte erweiterte Suizide oder Selbstverletzungen. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: