Mann greift Polizisten an und droht, sich umzubringen: Psychiatrie!

Peine - In der Nacht auf Samstag wurden Polizisten in Peine zu einem Streit gerufen und anschließend selbst zur Zielscheibe.

Ein 28 Jahre alter Mann hat in Peine Polizisten angegriffen und wurde anschließend in eine Psychiatrie gebracht. (Symbolbild)
Ein 28 Jahre alter Mann hat in Peine Polizisten angegriffen und wurde anschließend in eine Psychiatrie gebracht. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa

Gegen 2.10 Uhr wurden die Beamten in die Ahornstraße gerufen. Dort habe es laut Meldung einen Streit zwischen zwei Männern gegeben, teilte das Polizeikommissariat Peine mit.

Die Einsatzkräfte fanden vor Ort einen 28-Jährigen, der augenscheinlich stark alkoholisiert war. Seine Streitlust richtete sich sodann auf die Polizisten.

Nachdem er sie beleidigt hatte, ging seine Aggression auf sich selbst über. Der Mann schlug sich mehrmals ins Gesicht und drohte, sich das Leben nehmen zu wollen.

Patient raucht im Bett: Feuer im Krankenhaus!
Polizeimeldungen Patient raucht im Bett: Feuer im Krankenhaus!

Sofort wurde ein Rettungswagen alarmiert, der den 28-Jährigen in eine Klinik bringen sollte. Weil der Angetrunkene damit nicht einverstanden war, mussten die Einsatzkräfte ihn zu Boden ringen.

Ein Polizist wurde dabei durch Tritte am Oberschenkel getroffen. Durch ein Ausweichmanöver konnten weitere Treffer in Richtung des Kopfes verhindert werden.

Der 28-Jährige konnte anschließend durch die Polizisten fixiert und so in ein Psychiatriezentrum gebracht werden.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: