Mann sammelt Pfand auf Gleisen - dann kommt der Zug!

Würzburg - Lebensgefährlicher Einfall! Ein ungewöhnlicher Vorfall beeinträchtigte am gestrigen Donnerstag vorübergehend den Bahnverkehr in Würzburg und Umgebung.

Am Würzburger Bahnof Heidingsfeld Ost kam es am Donnerstag beinahe zu einem tragischen Unfall. (Symbolbild)
Am Würzburger Bahnof Heidingsfeld Ost kam es am Donnerstag beinahe zu einem tragischen Unfall. (Symbolbild)  © Jens Kalaene/dpa

Wie die Polizei mitteilte, befand sich gegen 11 Uhr plötzlich ein 64 Jahre alter Mann auf den Gleisen des Würzburger Bahnhofs Heidingsfeld Ost, um dort Pfandflaschen zu sammeln.

Demnach erkannte ein Lokführer eines einfahrenden Regionalzugs die Situation gerade noch so und leitete unmittelbar eine Schnellbremsung ein.

Glücklicherweise wurden weder der Flaschensammler noch Fahrgäste im Zug bei der gefährlichen Leergut-Aktion verletzt.

Brutale Attacke in Nürnberg: Täter flüchtig, Mordkommission ermittelt
Polizeimeldungen Brutale Attacke in Nürnberg: Täter flüchtig, Mordkommission ermittelt

In der Folge kam es jedoch zu erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr, weil die Gleise für etwa 20 Minuten für etwaige Sicherheitsmaßnahmen gesperrt werden mussten.

Insgesamt elf Züge konnten aufgrund des Vorfalls nur verspätetet ihre Weiterfahrt antreten.

Gegen den 64-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: