Mann von Baum erschlagen: tödliches Unglück in der Sächsischen Schweiz!

Hohnstein - Am Sonntagnachmittag kam es im Zuge von Baumfällarbeiten in der Sächsischen Schweiz zu einem tödlichen Unglück. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung.

Die Polizei ermittelt nach dem Unglück im Zuge der Baumfällarbeiten gegen einen 54-Jährigen wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung.
Die Polizei ermittelt nach dem Unglück im Zuge der Baumfällarbeiten gegen einen 54-Jährigen wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten Polizeidirektion und Staatsanwaltschaft Dresden am Montagnachmittag, dass ein 56-jähriger Mann in einem Waldstück bei Hohburkersdorf gegen 15.35 Uhr von einem fallenden Baum getroffen wurde und infolge seiner schweren Verletzungen verstarb.

Gegen den 54-Jährigen, der den Baum fällte, ermittelt nun die Polizei. Gegenüber TAG24 betonte ein Polizeisprecher, dass es sich dabei um einen Anfangsverdacht handelt.

Ersten Informationen zufolge soll es sich bei dem Baum um eine circa 30 Meter hohe Fichte handeln, die auf den rund 20 Metern entfernt stehenden Mann gefallen sein soll. Bilder von der Unfallstelle im Hohnsteiner Ortsteil zeigen, dass der betroffene Bereich von der Polizei abgesperrt wurde.

Beamten ins Bein gebissen: Mann mit Messer wird von Polizei überwältigt
Polizeimeldungen Beamten ins Bein gebissen: Mann mit Messer wird von Polizei überwältigt

Noch vor Ort soll der 56-Jährige verstorben sein. TAG24 liegen Bilder vor, wie der Leichnam des Mannes abtransportiert wurde.

Für den 56-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der Mann verstarb noch am Unfallort.
Für den 56-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der Mann verstarb noch am Unfallort.
Die Polizei sperrte den Bereich rings um den gefällten Baum ab.
Die Polizei sperrte den Bereich rings um den gefällten Baum ab.

Polizei und Staatsanwaltschaft erklärten, dass die Ermittlungen noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden.

Titelfoto: Bildmontage: privat

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: