Mit Stichwunden auf die Straße geschleppt: 53-Jährige lebensgefährlich verletzt

Duisburg - Eine 53 Jahre alte Frau ist am Freitagmorgen in Duisburg (NRW) bei einem mutmaßlichen Gewaltverbrechen lebensgefährlich verletzt worden.

Beamte der Spurensicherung gehen in ein Haus in Duisburg, wo die 53-Jährige offenbar verletzt wurde.
Beamte der Spurensicherung gehen in ein Haus in Duisburg, wo die 53-Jährige offenbar verletzt wurde.  © Thomas Banneyer/dpa

Die Frau habe sich um kurz nach 9 Uhr mit schweren Stichverletzungen aus ihrer Wohnung auf die Mercatorstraße geschleppt und sei dort zusammengebrochen, sagte ein Duisburger Polizeisprecher.

Passanten hatten die stark blutende Frau gefunden. Ein Notarzt reanimierte die Duisburgerin. Anschließend sei sie in eine Klinik gebracht worden.

Die Hintergründe waren zunächst unklar. Ein familiärer Hintergrund sei möglich.

Erhöhte Unfallgefahr: Polizei warnt vor liebestollen Rehen
Polizeimeldungen Erhöhte Unfallgefahr: Polizei warnt vor liebestollen Rehen

Ein Angreifer sei bislang noch nicht identifiziert . Auch die Tatwaffe konnte noch nicht aufgefunden werden.

Die Polizei sperrte den Bereich um das Haus ab.
Die Polizei sperrte den Bereich um das Haus ab.  © Thomas Banneyer/dpa

Dazu werde noch ermittelt, sagte der Sprecher.

Titelfoto: Thomas Banneyer/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: