Neue PayPal-Falle! Polizei warnt vor dieser Zahlfunktion

Hamburg – Die Polizei und der Verbraucherschutz Hamburg warnen vor Betrug durch die PayPal-Zahlfunktion "Geld an einen Freund senden". Die Zahl der Betroffenen habe sich in den vergangenen Wochen gehäuft.

Die Polizei und der Verbraucherschutz Hamburg warnen vor Betrug durch die Paypal-Zahlfunktion "Geld an einen Freund senden".
Die Polizei und der Verbraucherschutz Hamburg warnen vor Betrug durch die Paypal-Zahlfunktion "Geld an einen Freund senden".  © Felix Kästle/dpa

Kriminelle Betreiber von Fake-Shop sollen durch die "Geld an Freunde"–Zahlmethode neuerdings den Käuferschutz von PayPal umgehen, der greife nur bei der Zahlfunktion "Waren und Dienstleistungen".

Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn bei den Fake-Shops die Bezahlung über einen Paypal-Link angeboten wird.

Meist sei die Weiterleitung zum Zahlungsdienstleister dann so konfiguriert, dass der Kaufbetrag und die Option "Geld an einen Freund senden" voreingestellt sind.

Zoll-Razzia in der Wetterau: Spezialkräfte stellen sieben Tonnen in Kokain getränkte Pellets sicher
Polizeimeldungen Zoll-Razzia in der Wetterau: Spezialkräfte stellen sieben Tonnen in Kokain getränkte Pellets sicher

"Wer beim Bezahlprozess nicht alles genau prüft und mit dieser Funktion Geld überweist, sieht es nie wieder", warnt Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg.

So kann ein PayPal-Betrug vermieden werden

Um jegliche Art von PayPal-Betrug zu vermeiden, rät die Hamburger Verbraucherzentrale grundsätzlich darauf achten, dass das Geld nicht als persönliche "Zahlungen an Freunde und Familie" transferiert wird, sondern als "Artikel oder Dienstleistungen bezahlen".

Die jeweilige Zahlfunktion wird von PayPal angezeigt oder lässt sich anhand eines Geschenk-Symbols für den Empfänger "Freunde und Familie" erkennen.

Wer vermutet, bereits Opfer eines Betrugs geworden zu sein, sollte sich umgehend bei der Polizei melden.

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: