Pferd stürzt während der Fahrt und verkeilt sich in Anhänger: Polizei hilft in höchster Not

Rüsselsheim - Zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz kam es am vergangenen Mittwoch wegen eines Pferdes auf der Autobahn 67 bei Rüsselsheim (Hessen).

Die Polizisten organisierten Wasserkanister für "Lotte", nachdem das Pferd aus dem Anhänger befreit worden war.
Die Polizisten organisierten Wasserkanister für "Lotte", nachdem das Pferd aus dem Anhänger befreit worden war.  © Polizeipräsidium Südhessen

Ein Sprecher der Polizei schilderte den Vorfall am heutigen Freitag. Demnach war eine Familie aus dem Landkreis Trier-Saalburg auf der A67 im Auto mit Pferdeanhänger unterwegs. Sie kam von einer Tierklinik in Unterfranken, wo das Pferd behandelt worden war.

Plötzlich wurde es laut im Anhänger: Das Pferd war gestürzt und hatte sich so unglücklich verkeilt, dass es nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen konnte.

Die Fahrerin des Autos fuhr am nächsten Rastplatz "Neuhöfer-Tann" ab. Allerdings waren alle Parkplätze besetzt, weshalb sie das Auto kurz entschlossen auf der Seitenspur stoppte und die Polizei alarmierte.

Riesiger SEK-Einsatz: Mann mit Messer im Haus seiner Eltern
Polizeimeldungen Riesiger SEK-Einsatz: Mann mit Messer im Haus seiner Eltern

Nach ihrer Ankunft sicherten die Beamten zunächst die Stelle und halfen dann, die verletzte Hannoveraner Stute "Lotte" aus dem Anhänger zu befreien. Zur Versorgung des Tieres organisierten die Polizisten bei Lkw-Fahrern auf dem Parkplatz außerdem Wasserkanister.

Als das Pferd schließlich wieder im Anhänger untergebracht war, begleitete ein Polizeifahrzeug den Transport bis zur Pferdeklinik. Denn das Gespann konnte nur sehr langsam fahren, um einen weiteren Notfall bei "Lotte" zu vermeiden.

Mittlerweile habe sich die Pferdebesitzerin per Brief bei den Beamten für "die freundliche und umsichtige Vorgehensweise, durch die verhindert wurde, dass unser Pferd noch vor Ort verendete" bedankt.

Titelfoto: Polizeipräsidium Südhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: