Polizei stoppt noblen Mercedes: Als der Fahrer sich querstellt, wird's richtig teuer

Frankfurt am Main - Die Reparaturrechnung dürfte es wohl in sich haben! Nach einem möglichen illegalen Autorennen durch Frankfurt am Main wurde ein teurer Sportwagen durch die Mithilfe der Polizei arg ramponiert - hauptverantwortlich dafür war jedoch der Fahrer selbst.

Da sich der Mercedes-Fahrer äußerst uneinsichtig zeigte, versah die Polizei sein nobles Gefährt kurzerhand mit einem sogenannten "Stop Stick".
Da sich der Mercedes-Fahrer äußerst uneinsichtig zeigte, versah die Polizei sein nobles Gefährt kurzerhand mit einem sogenannten "Stop Stick".  © Instagram/Polizei Frankfurt

Was es damit auf sich hatte, schilderte die Frankfurter Polizei unter anderem auf ihrem Instagram-Kanal. Dem Beitrag vom gestrigen Dienstag folgte obendrein noch ein Foto des beschädigten weißen Mercedes C63 AMG (Neupreis ab 83.000 Euro).

Dieser war in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag wohl in ein illegales Autorennen auf der Hanauer Landstraße unweit der Innenstadt der Mainmetropole involviert. Gemeinsam mit einem BMW M4 beobachteten die Beamten gegen 2.45 Uhr, wie die beiden Autos zunächst driftend über die Straße düsten, um im Anschluss erst nebeneinander herzurasen und schließlich im Höllentempo davonzufahren.

Während die Straßen-Rowdys in erster Instanz nicht festgehalten werden konnten, fiel der Mercedes wenig später einer Streife des 5. Reviers ins Auge. Bei dem Vorhaben den 23-jährigen Fahrer zu kontrollieren, verriegelte der jedoch das Auto, schloss das Fahrerfenster und beabsichtigte schnellen Reifens zu flüchten.

Busfahrt ohne Klimaanlage! Pfadfinder kollabieren und müssen ins Krankenhaus
Polizeimeldungen Busfahrt ohne Klimaanlage! Pfadfinder kollabieren und müssen ins Krankenhaus

Das ging jedoch gewaltig schief: Zuvor war es den Ordnungshütern nämlich gelungen, einen sogenannten "Stop Stick" vor die Vorderachse des Wagens zu legen. Diesen schleifte der 23-Jährige zwar mit, doch seine Fahrt endete Hundert Meter später.

Aber auch als er den Polizisten gegenüberstand, zeigte er noch keine Einsicht. Während seiner Festnahme widersetzte er sich vehement und beleidigte die Ermittler.

Illegales Autorennen in Frankfurt am Main? Tatverdächtiger filmt Polizeiaktion - Beamte suchen Zeugen

In diesen Ablauf schaltete sich schließlich auch der BMW-Fahrer (22) ein, der das Vorgehen der Polizei gefilmt haben soll. Beide mutmaßlichen Raser wurden in der Folge doch noch kontrolliert, ihre Nobel-Karossen sichergestellt.

Zeugen der Geschehnisse können sich bei der Polizei unter der Rufnummer 069/75510500 melden.

Titelfoto: Instagram/Polizei Frankfurt

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: