Rentner aus Weimar erhält Brief von Polizeipräsident aus Berlin

Weimar - Ein 87-Jähriger aus Weimar hat ein merkwürdiges Schreiben aus der Hauptstadt erhalten.

Wegen eines Parkverstoßes in Berlin erhielt der Rentner eine Geldstrafe vom Polizeipräsidenten. Doch der Mann aus Weimar war gar nicht in der Hauptstadt gewesen. (Symbolfoto)
Wegen eines Parkverstoßes in Berlin erhielt der Rentner eine Geldstrafe vom Polizeipräsidenten. Doch der Mann aus Weimar war gar nicht in der Hauptstadt gewesen. (Symbolfoto)  © 123RF/animaflorapicsstock

Wie die Beamten berichten, hatte der Senior Post vom Polizeipräsidenten aus Berlin. In dem Schreiben wurde er höchstpersönlich über einen Parkverstoß informiert und dazu aufgefordert, eine Geldstrafe zu zahlen.

Da der Rentner allerdings nicht in Berlin war und ihm der Brief merkwürdig vorkam, wandte er sich an die örtliche Polizei.

Dort teilten ihm die Beamten mit, dass es sich mit Nichten um einen Betrugsversuch handelt.

Polizei räumt nach Bombendrohung kompletten Betrieb
Polizeimeldungen Polizei räumt nach Bombendrohung kompletten Betrieb

Das Schreiben war amtlich und somit kein Fake. Derzeit wird geprüft, ob es sich eventuell um einen Fehler bei der Kennzeichenerfassung handelt.

An wen der Brief als tatsächlich gehen sollte, muss noch herausgefunden werden.

Titelfoto: 123RF/animaflorapicsstock

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: