Mann verletzt sich mit Messer und bedroht Rettungskräfte

Tangermünde - Ein Rettungsteam in Tangermünde (Landkreis Stendal) wollte einem Mann zur Hilfe kommen und wurde von diesem selbst bedroht.

Rettungskräfte in Tangermünde mussten bei ihrem Einsatz die Polizei zur Hilfe rufen. (Symbolbild)
Rettungskräfte in Tangermünde mussten bei ihrem Einsatz die Polizei zur Hilfe rufen. (Symbolbild)  © Bildmontage: Andreas Arnold/dpa, Boris Roessler/dpa

Ein 40-Jähriger rief gegen 6.40 Uhr den Notruf. Dieser hatte sich mit einem Messer verletzt und benötigte Hilfe.

Als die Einsatzkräfte in der Friedrich-Ebert-Straße eintrafen, wurden sie von dem Anrufer direkt empfangen.

Allerdings hatte dieser noch das Messer in der Hand und richtete es auf die angerückten Helfer, teilte das Polizeirevier Stendal mit. Diesen habe er sich bis auf einem Meter genähert.

Mann sieht Sattelzug auf Rastplatz, alarmiert die Polizei und rettet so ein Leben
Polizeimeldungen Mann sieht Sattelzug auf Rastplatz, alarmiert die Polizei und rettet so ein Leben

Ihnen gelang es, den Mann davon zu überzeugen, das Messer wegzulegen. Gleichzeitig wurden Einsatzkräfte der Polizei angefordert.

Diese stellten bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 2,52 Promille bei dem Verletzten fest. Der 40-Jährige wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, wo unter anderem eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen wurde.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein.

Titelfoto: Bildmontage: Andreas Arnold/dpa, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: