Schüsse in Nürnberg: Polizei sperrt Stadtteil ab

Nürnberg - Schüsse aus einem Luftgewehr haben am Freitagabend in Nürnberg einen Polizeieinsatz im Westen der Stadt ausgelöst.

Der Bereich der Rothenburger Straße / Zweigstraße in Nürnberg wurde durch die Polizei abgesperrt.
Der Bereich der Rothenburger Straße / Zweigstraße in Nürnberg wurde durch die Polizei abgesperrt.  © News5/Merzbach

Die Schüsse seien in einem Hinterhof im Nürnberger Stadtteil Sündersbühl aus einer noch unbekannten Wohnung abgefeuert worden, sagte ein Polizeisprecher. "Wir wollen versuchen herauszufinden, woher genau sie kamen."

Verletzt worden sei niemand. Mehrere Menschen aus umliegenden Mehrfamilienhäusern hätten die Schüsse bei der Polizei gemeldet.

Per Twitter teilte diese mit: "Im Bereich der Rothenburger Straße/Zweigstraße in Nürnberg kommt es aktuell zu einem Polizeieinsatz. Wir sind mit zahlreichen Kräften vor Ort. Bitte meidet und umfahrt den Bereich weiträumig."

Großeinsatz der Polizei in Bad Godesberg - auch SEK vor Ort
Polizeimeldungen Großeinsatz der Polizei in Bad Godesberg - auch SEK vor Ort

Nachdem eine Streife einzelne Projektile gefunden hatte, stießen die Einsatzkräfte nach Angaben der Polizei schließlich auf einem Dachboden eines Mehrfamilienhauses auf ein Luftgewehr.

Ob es sich dabei um die Tatwaffe handelt, muss nun abgeklärt werden.

Sollten gezielt Menschen getroffen werden? Polizei ermittelt

Die Polizei rief die Bevölkerung dazu auf, den Einsatzbereich weiträumig zu meiden.
Die Polizei rief die Bevölkerung dazu auf, den Einsatzbereich weiträumig zu meiden.  © NEWS5/Oßwald
In einem Hinterhof fand die Polizei Projektile, die wohl vom Einsatz eines Luftgewehrs stammten.
In einem Hinterhof fand die Polizei Projektile, die wohl vom Einsatz eines Luftgewehrs stammten.  © NEWS5/Oßwald

Ebenso war zunächst nicht bekannt, wer die Schüsse abgegeben hatte und ob diese Menschen treffen sollten.

"Befragungen in der Nachbarschaft ergaben, dass bereits in den vergangenen Tagen ähnliche Wahrnehmungen gemacht wurden. Verletzte gab es bislang nicht", erklärte die Polizei.

Titelfoto: NEWS5/Oßwald

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: