Mutmaßlicher Schleuser flüchtet mit Auto vor Polizei!

Siegsdorf - Ein mutmaßlicher Schleuser ist in Oberbayern festgenommen worden, nachdem er nach Polizeiangaben vor einer Fahrzeugkontrolle noch geflüchtet war.

Insgesamt sechs syrische Staatsangehörige befanden sich im Auto.
Insgesamt sechs syrische Staatsangehörige befanden sich im Auto.  © Bundespolizei

An Bord seien sechs syrische Staatsangehörige gewesen, teilten die Beamten am Dienstag mit.

Zwei der Geschleusten hätten im Kofferraum des Wagens gesessen. Der 30 Jahre alte Fahrer habe am Morgen auf der A8 nahe Siegsdorf im Landkreis Traunstein die Anhaltesignale der Polizei missachtet und sei zudem mit hohem Tempo davongefahren.

Dabei habe er andere Verkehrsteilnehmer sowie natürlich auch die Insassen des Autos gefährdet.

Angriff vor Jugendclub: Vermummte schlagen und treten "Kurti"-Besucher
Polizeimeldungen Angriff vor Jugendclub: Vermummte schlagen und treten "Kurti"-Besucher

Nach einer etwa 15-minütigen Flucht sei der Wagen von einem zweiten Streifenfahrzeug der Polizei gestoppt und der Fahrer festgenommen worden.

Dabei habe sich der 30-Jährige gewehrt, sodass er selbst und zwei Beamte leicht verletzt wurden.

Der mutmaßliche Schleuser soll am morgigen Mittwoch einem Haftrichter am Amtsgericht Traunstein vorgeführt werden.

Es gehe um den Verdacht des "Einschleusens von Ausländern unter einer das Leben gefährdenden, unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung" sowie um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verkehrsgefährdung.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: