Duo verhält sich verdächtig: Am Ende der Nacht drohen mehrere Anzeigen

Halle (Saale) - Am gestrigen Mittwochabend zogen zwei verdächtig wirkende Personen am Hallenser Hauptbahnhof die Aufmerksamkeit der Bundespolizei auf sich. Nun drohen ihnen mehrere Anzeigen.

Das rücksichtslose Verhalten rief die Skepsis der Bundespolizisten auf den Plan.
Das rücksichtslose Verhalten rief die Skepsis der Bundespolizisten auf den Plan.  © Armin Weigel/dpa

Gegen 23 Uhr habe das rücksichtslose Verhalten des Duos für Skepsis bei den Beamten gesorgt.

Wie die Behörde mitteilte, hatten die beiden ihre Fahrräder am Geländer des Bahnsteigaufgangs zu den Gleisen vier und fünf so angeschlossen, dass sie andere Reisende behinderten, weshalb die Personen kontrolliert wurden.

Dabei fand die Polizei heraus, dass die 26-jährige Frau und ihr 18-jähriger Begleiter, beide Deutsche, auch schon in der Vergangenheit wegen eines Eigentumsdelikts auffällig geworden waren.

Seniorin von Gaskartusche erschlagen: 13-Jähriger dringend tatverdächtig
Polizeimeldungen Seniorin von Gaskartusche erschlagen: 13-Jähriger dringend tatverdächtig

Bei der Durchsuchung ihrer Sachen fanden sie bei dem jungen Mann ein Messer, 0,9 Gramm einer betäubungsmittelähnlichen Substanz sowie zwei entsprechende Pfeifen. Eigenen Angaben zufolge habe es sich bei der unbekannten Substanz um Crystal Meth gehandelt.

Die Frau trug einige Werkzeuge mit sich.

Zudem sorgten die hochwertigen Fahrräder der beiden für Verwunderung bei den Polizisten. Auf Nachfrage konnten sie auch deren Besitz nicht wirklich erklären beziehungsweise einen Eigentumsnachweis vorlegen.

Im Nachhinein stellten die Einsatzkräfte fest, dass eines der Räder zur Fahndung ausgeschrieben war. Auch für das zweite sei bisher noch kein Nachweis nachgereicht worden.

Der 18-Jährige werde wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt. Die Ermittlungen zu den gestohlenen Fahrrädern dauern noch an.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: