Täter sprengen zeitgleich zwei gegenüberliegende Geldautomaten in Ratingen

Ratingen – Am frühen Mittwochmorgen wurden Anwohner der Düsseldorfer Straße in Ratingen jäh aus dem Schlaf gerissen: Gleich zwei Geldautomaten unterschiedlicher Banken wurden in die Luft gejagt.

Fenster sowie die Fassade der Deutschen Bank wurden durch die Explosion beschädigt.
Fenster sowie die Fassade der Deutschen Bank wurden durch die Explosion beschädigt.  © Patrick Schüller

Polizeiangaben zufolge wurden die Bankautomaten gegen 4.20 Uhr gesprengt. Opfer der Anschläge wurden die Santander Bank und die Deutsche Bank, die in der Düsseldorfer Straße gegenüber voneinander liegen.

Durch die Wucht der Sprengung wurden sowohl der Filialraum als auch die Gebäudefassade der beiden Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Trümmerteile seien laut Polizei so weit geflogen, dass auch gegenüberliegende Fassaden beschädigt worden seien.

Eine Einsturzgefahr der betroffenen Wohn- und Geschäftshäuser habe jedoch zu keinem Zeitpunkt bestanden, hieß es weiter.

Polizei ermittelt nach Streit: Antisemitismus an Hallenser Hochschule?
Polizeimeldungen Polizei ermittelt nach Streit: Antisemitismus an Hallenser Hochschule?

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein und konnte einen "hochmotorisierten, dunklen Kleinwagen" feststellen, der in Richtung A3 flüchtete. Das Fahrzeug samt Insassen konnte nicht mehr angetroffen werden.

Ob die Täter Geld erbeuten konnten, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Der Bankautomat der Santander Bank befand sich im Inneren der Filiale.
Der Bankautomat der Santander Bank befand sich im Inneren der Filiale.  © Patrick Schüller

Wer Angaben zum Tathergang oder dem flüchtigen Auto machen kann, soll sich jederzeit unter der 02102/99816210 bei der Polizei melden.

Titelfoto: Patrick Schüller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: