Tierquälerei in Legden: Shetland-Pony mit Blick auf unerreichbares Wasser festgebunden

Legden - Wer macht denn so etwas? Das fragt sich wohl nicht nur die Polizei. Auf einer Weide in Legden, einer Stadt in Nordrhein-Westfalen, wurde ein weißes Shetland-Pony an einer Wassertränke festgebunden. Besonders fies: Der Täter machte diese zuvor unbrauchbar!

Ein unbekannter Täter quälte ein Shetland-Pony bei einem Stall im westfälischen Legden. (Symbolbild)
Ein unbekannter Täter quälte ein Shetland-Pony bei einem Stall im westfälischen Legden. (Symbolbild)  © 123RF/ photographerpete

So musste das arme Tier ohne Wasser ausharren, obwohl es sich direkt vor dem Spender befand.

Die Polizei der Kreisbehörde Borken berichtete über den Vorfall. Demzufolge wurde das Pony zwischen Sonntag, 21.30 Uhr und Montag, 8.30 Uhr von einem bislang unbekannten Täter mit einer Zugleine an der Wassertränke vor seinem Stall angebunden.

Zuvor wurde der Druckstift vom Mechanismus des Troges entfernt, sodass das Pferd nichts trinken konnte.

Trotz Kleinkind im Auto: Fahrer flüchtet vor Polizei und rast über rote Ampel!
Polizeimeldungen Trotz Kleinkind im Auto: Fahrer flüchtet vor Polizei und rast über rote Ampel!

Wann und wie sich der Täter Zutritt zu dem Stall auf der Weide am Leiverskamp verschaffte, ist nicht bekannt. Die Pfleger entdeckten das Pony am frühen Montagmorgen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Leine schon fest um den Hals des Tieres gezogen.

Glücklicherweise war eine tierärztliche Behandlung nicht notwendig. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Wer hat etwas gesehen? Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Kripo in Ahaus (02561) 9260 zu richten.

Titelfoto: 123RF/ photographerpete

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: