Verdächtiger (†43) springt aus Fenster von Arztpraxis und stirbt!

Stuttgart - Ein kurz zuvor festgenommener Mann (†43) sprang am Montag aus einem Fenster im zweiten Stock. Er verstarb an seinen schweren Verletzungen.

Der Polizist, der sich im Bad, jedoch nicht innerhalb der Toiletten-Kabine befand, konnte nicht schnell genug handeln. (Symbolbild)
Der Polizist, der sich im Bad, jedoch nicht innerhalb der Toiletten-Kabine befand, konnte nicht schnell genug handeln. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sei der Verdächtige zum Arzt gebracht worden, um seine Haftfähigkeit prüfen zu lassen.

Als er in Begleitung eines Polizeibeamten die Toilette besuchte, öffnete er das Fenster innerhalb seiner Kabine und sprang hinaus.

Er verstarb später im Krankenhaus. Ob er suizidale Absichten hatte oder flüchten wollte, ist bislang nicht geklärt.

Attacke auf Haus des Jugendrechts: Sprayer sorgen für Verwüstung
Polizeimeldungen Attacke auf Haus des Jugendrechts: Sprayer sorgen für Verwüstung

Dem 43-Jährigen wurde vorgeworfen, Falschgeld in den Zahlungsverkehr gebracht zu haben.

Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg übernommen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat und das LKA ermittelt, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: