Wieder Pfefferspray-Attacke an sächsischer Schule

St. Egidien - Zweiter Reizgasangriff an einer Schule im Landkreis Zwickau in nur zwei Tagen: Dieses Mal versprühten Unbekannte offenbar Pfefferspray in der Umkleidekabine der Turnhalle an der Grundschule St. Egidien. Neun Kinder wurden leicht verletzt.

Der Angriff passierte an der Grundschule St. Egidien.
Der Angriff passierte an der Grundschule St. Egidien.  © Andreas Kretschel

Gegen 13 Uhr löste die "Bergschule" in der Glauchauer Straße Alarm aus. Kinder in der Umkleide klagten über Probleme beim Atmen. In der ersten Meldung hieß es, 15 Schüler seien betroffen.

Sofort eilten Krankenwagen, Feuerwehr und Polizei zur Grundschule. Auch ein Rettungshubschrauber landete in St. Egidien.

Vor Ort fanden die Helfer neun betroffene Kinder vor. Sie litten zum Glück nicht unter schwerwiegenden Atemwegsreizungen und wurden vor Ort behandelt.

Mann sprüht Reizgas auf Feiernde vor einer nicht-binären Veranstaltung
Polizeimeldungen Mann sprüht Reizgas auf Feiernde vor einer nicht-binären Veranstaltung

Der Auslöser des Reizgasangriffs ist bislang unbekannt. Die Polizei geht von Pfefferspray aus. Die Beamten fanden ein solches Spray in der Umkleide. Nun wird nach dem Täter gefahndet.

Erst am Montag hatte ein Reizgasangriff an der Oberschule Lichtenstein für helle Aufregung gesorgt. Dort wurden 38 Kinder und vier Erwachsene nach Beschwerden untersucht und behandelt. Zwei Kinder kamen sogar ins Krankenhaus, sind inzwischen aber wieder zu Hause.

Auch hier ermittelt die Polizei weiter.

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: