Zehn Kilo Crystal in Paket aus Mexiko - Ermittler aus Dresden und Thüringen schlagen zu!

Dresden/Erfurt - Der "Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift" (GER) des Landeskriminalamts Thüringen und des Zollfahndungsamts Dresden gelang ein beachtlicher Erfolg im Kampf gegen die Drogen-Kriminalität in Sachsen und Thüringen.

In einem Paket aus Mexiko fanden die Ermittler zusammengepresstes Methamphetamin in farbenfrohen Dekorationsartikeln.
In einem Paket aus Mexiko fanden die Ermittler zusammengepresstes Methamphetamin in farbenfrohen Dekorationsartikeln.  © GER Thüringen

In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom Mittwochnachmittag erklärte die 1992 gegründete GER, dass bei Durchsuchungen mehrerer Objekte im Landkreis Sömmerda (Thüringen) am 31. März zehn Kilogramm Crystal Meth sichergestellt werden konnten.

Der Verkaufswert der chemischen Drogen beläuft sich nach Angaben der Ermittler auf circa 700.000 Euro.

Ebenfalls konnten Spezialkräfte im Zuge der Razzia zwei mutmaßliche Drogendealer festnehmen. Die beiden armenischen Staatsbürger sitzen derweil in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln sind in vollem Gange.

Aus Main geborgen: Mann stirbt im Krankenhaus und stellt Polizei vor Rätsel
Polizeimeldungen Aus Main geborgen: Mann stirbt im Krankenhaus und stellt Polizei vor Rätsel

Aufgeflogen waren die beiden Männer, nachdem die Ermittlungsgruppe unmittelbar vor den Hausdurchsuchungen von einem Paket aus Mexiko Wind bekommen hatte, in dem das Methamphetamin zwischen Deko-Artikeln gepresst, versteckt und an die beiden Dealer im Landkreis Sömmerda andressiert war.

Beim Aufschneiden der Deko-Artikel kommt das gepresste Crystal zum Vorschein.
Beim Aufschneiden der Deko-Artikel kommt das gepresste Crystal zum Vorschein.  © GER Thüringen

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Ermittlungsgruppe dauern weiter an.

Titelfoto: Bildmontage: GER Thüringen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: