Razzia im Drogen-Milieu: Bonner Polizei stellt Cannabis, Koks und Bargeld sicher

Bonn - Bei einer Razzia in zwei Wohnungen in Bonn hat die Polizei Drogen und mutmaßliches Dealer-Geld sichergestellt.

Die Ermittler stellten die Drogen sicher, die bei der Razzia entdeckt wurden.
Die Ermittler stellten die Drogen sicher, die bei der Razzia entdeckt wurden.  © Polizei Bonn

Laut Mitteilung der Polizei waren ein 21-Jähriger und eine 35-Jährige in den Fokus der Ermittlungen geraten, da sie im Verdacht stehen, mit Betäubungsmittel zu handeln.

Am Mittwochmorgen rückten die Beamten dann zu den Wohnanschriften der Verdächtigen in Lessenich und Tannenbusch aus und durchsuchten die Wohnungen der mutmaßlichen Dealer.

Bei dem 21-Jährigen fanden die Ermittler geringe Mengen Cannabis und potenzielles "Dealer-Geld". Bei der 35-Jährigen hätten neben rund 10 Gramm Kokain auch etwa 2,4 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden können, wie es hieß.

Drogenrazzia in Asylunterkünften: Rund 150 Beamte im Einsatz
Razzia Drogenrazzia in Asylunterkünften: Rund 150 Beamte im Einsatz

Das Duo sei nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen in Abstimmung mit der Bonner Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Ermittlungen dauern an, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: Polizei Bonn

Mehr zum Thema Razzia: