Riesiger Drogen-Coup! Ermittler schnappen Profi-Bande und stellen über 2000 Pflanzen sicher

Wiesbaden/Marburg/Frankfurt am Main - Gemeinsamer Ermittlungskomplex führt zu Erfolg! Wie erst jetzt durch eine Pressemitteilung bekannt wurde, konnte letzte Woche dank einer Zusammenarbeit mehrerer hessischer Ermittlungsgruppen ein riesiger Drogen-Coup gelandet werden.

Die Ermittler fanden verkaufsfertiges Cannabis sowie tausende Marihuana-Pflanzen.
Die Ermittler fanden verkaufsfertiges Cannabis sowie tausende Marihuana-Pflanzen.  © Montage: Hessisches Landeskriminalamt

Die Staatsanwaltschaft Marburg, die sogenannte Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift, kurz GER sowie das Hessische Landeskriminalamt und das Zollfahndungsamt Frankfurt am Main konnte am vergangenen Mittwoch dem 30. August mithilfe von mehreren hessischen Polizeipräsidien zwei serbische und zwei montenegrinische Staatsangehörige festnehmen.

Die vier Männer im Alter von 44, 47 und 50 Jahren stehen im Verdacht des bandenmäßigen Anbaus und Handels mit Cannabis in großen Mengen. Sie sind zudem Angehörige einer Gruppierung, die über die Krypton-Plattform "Anom" kommunizierte.

Es besteht der dringende Verdacht, dass die Täter professionelle Marihuana-Plantagen in Dautphetal (Landkreis Marburg-Biedenkopf) sowie in Kirberg/Hünfelden (Landkreis Limburg-Weilburg) betrieben haben.

Ermittlungen gegen Lidl wegen Hanf-Produkten eingestellt
Justiz Ermittlungen gegen Lidl wegen Hanf-Produkten eingestellt

Bereits seit Mai dieses Jahres ermittelten die unterschiedlichen Stellen. Am Mittwochabend dann der durchschlagende Erfolg!

Bei einer vorbereiteten Razzia stürmten Einsatzkräfte die beiden Plantagen und konnten in der Folge drei der vier Beschuldigten vor Ort festnehmen.

Ermittler stellen 55 Kilogramm Marihuana und tausende Pflanzen sicher

300 Marihuana-Setzlinge waren schon neu eingepflanzt worden. Weitere 2000 standen zudem bereit.
300 Marihuana-Setzlinge waren schon neu eingepflanzt worden. Weitere 2000 standen zudem bereit.  © Hessisches Landeskriminalamt

Im Rahmen der anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen, die sich über zwei Tage erstreckten, konnten rund 55 Kilogramm Marihuana, die in Müllsäcken verpackt waren, sichergestellt werden.

Außerdem fanden die Beamten weitere 50 Säcke mit Cannabisverschnitt, die ebenfalls einkassiert wurden. Beim Abbau des riesigen Drogenlagers musste später auch die Freiwillige Feuerwehr Kirberg tatkräftig mithelfen.

Die professionelle Plantage, in der sich über 2300 Pflanzenkübel befanden, war zum Zeitpunkt des Zugriffs bereits abgeerntet. Allerdings hatten die Rauschgifthändler bereits 300 neue Setzlinge eingepflanzt, weitere 2000 standen darüber hinaus schon bereit.

Störendes Geräusch: Frau schaltet Sauerstoffgerät der Bettnachbarin ab
Justiz Störendes Geräusch: Frau schaltet Sauerstoffgerät der Bettnachbarin ab

Der mutmaßliche Kopf der Drogenbande war bis dahin nicht unter den Festgenommenen. Er konnte jedoch noch am selben Abend in seiner Frankfurter Wohnung von den Einsatzkräften gefasst werden.

Am 1. September wurden die vier dringend tatverdächtigen Personen einem Haftrichter des Amtsgerichts Marburg vorgeführt, der für alle Beschuldigten Untersuchungshaft anordnete.

Titelfoto: Montage: Hessisches Landeskriminalamt

Mehr zum Thema Justiz: