Porsche, Ferrari und Lamborghini sichergestellt: Abrechnungsbetrug in etlichen NRW-Testzentren

Bergheim/Köln – Weil es mehrere Verdachtsfälle auf Abrechnungsbetrug in Corona-Testzentren gegeben hatte, hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen und Sachsen am Dienstag 30 Objekte durchsucht.

Die Luxus-Karossen wurden von der Polizei sichergestellt.
Die Luxus-Karossen wurden von der Polizei sichergestellt.  © Montage: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde ein 38-jähriger Hauptbeschuldigter in Kerpen bei Köln festgenommen. Außerdem beschlagnahmten die Ermittler bei ihren Kontrollen in Bergheim, Hürth, Elsdorf, Kerpen, Köln, Aachen, Mettmann, Hamm (Sieg) und Chemnitz zwei Porsche Cayenne, einen Mercedes Vito, einen Ferrari F8 und einen Lamborghini Urus.

Bei der Razzia wurden Wohn- und Geschäftsraume kontrolliert, in denen die Einsatzkräfte noch einmal Vermögenswerte in mindestens sechsstelliger Höhe sicherstellten.

Der Hauptbeschuldigte soll in den vergangenen zwei Jahren 1,4 Millionen Euro veruntreut und für sich genutzt haben. Konkret geht es um 14 Testzentren von denen falsche Abrechnungen bei der Kassenärztlichen Vereinigung eingereicht wurden.

Köln: Mann bedroht 50-Jährigen in Straßenbahn mit Waffe: Zeugen gesucht
Köln Crime Mann bedroht 50-Jährigen in Straßenbahn mit Waffe: Zeugen gesucht

Der allgemeine Schaden soll sich laut Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei sogar auf vier Millionen Euro belaufen.

Aufgeflogen war der kriminelle Schwindel, weil ein Zeuge ein Testergebnis einer Teststation seiner Tochter zugeschickt bekommen hatte, bei dem diese jedoch nie vorstellig geworden war.

Titelfoto: Montage: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis

Mehr zum Thema Köln Crime: