Zeugen hören lauten Knall, dann steigt Rauch auf: Pyro-Zündung in Kölner Keupstraße?

Köln - Mitten in der Nacht haben Unbekannte in Köln-Mülheim im Eingangsbereich eines Wohnhauses mutmaßlich Pyrotechnik gezündet und mit der Aktion einen erheblichen Sachschaden verursacht. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei!

Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte im Eingangsbereich des Hauses Pyrotechnik gezündet hatten.
Die Polizei geht davon aus, dass Unbekannte im Eingangsbereich des Hauses Pyrotechnik gezündet hatten.  © Lars Jäger

Wie die Kölner Polizei und Staatsanwaltschaft am frühen Samstagabend in einer gemeinsamen Mitteilung erklärten, hatte sich der Vorfall in der vergangenen Nacht gegen 2.30 Uhr in der Keupstraße ereignet.

Demnach hatten sowohl Gäste einer angrenzenden Bar als auch mehrere Anwohner erst einen lauten Knall gehört und kurz darauf beobachtet, wie Rauch vor dem betroffenen Wohnhaus aufstieg.

Nach bisherigen Erkenntnissen und einer ersten Auswertung von sichergestelltem Spurenmaterial gehen Spezialisten davon aus, dass Unbekannte einen pyrotechnischen Gegenstand gezündet hatten, woraufhin mehrere Scheiben und die Eingangstür des Gebäudes stark beschädigt und deformiert wurden, so die Polizei.

Köln: Anwohner schlagen Alarm: Schon wieder nächtliche Detonationen in Köln!
Köln Crime Anwohner schlagen Alarm: Schon wieder nächtliche Detonationen in Köln!

"Nach aktuellem Stand sind die Wohnungen in den oberen Etagen nicht betroffen und weiterhin bewohnbar. Von einem hohen Sachschaden ist jedoch auszugehen", schilderte ein Sprecher der Beamten.

Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Nach mutmaßlichem Pyro-Vorfall in Köln-Mülheim: Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Die Kölner Polizei stellte vor Ort erhebliche Schäden fest. Wer für diese verantwortlich ist, muss nun ermittelt werden.
Die Kölner Polizei stellte vor Ort erhebliche Schäden fest. Wer für diese verantwortlich ist, muss nun ermittelt werden.  © Lars Jäger

Noch in den frühen Morgenstunden haben Kriminalbeamte eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die den Fall nun klären soll. "Hinweise auf einen möglichen politischen Hintergrund oder mögliche Rockerbezüge liegen bislang nicht vor", informierten die Ermittler.

Die Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehens oder möglichen Verdächtigen machen können. Hinweise werden entweder unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegengenommen.

"Die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an", hieß es abschließend.

Titelfoto: Lars Jäger

Mehr zum Thema Köln Crime: