Flughafen Köln/Bonn lässt Corona endgültig hinter sich und erzielt Rekordgewinn

Köln/Bonn - Der Flughafen Köln/Bonn meldet mehr als drei Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie wieder schwarze Zahlen!

Dem Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln gelang das beste Ergebnis der 2000er Jahre.
Dem Konrad-Adenauer-Flughafen in Köln gelang das beste Ergebnis der 2000er Jahre.  © DPA

Nachdem die Betreibergesellschaft 2021 noch einen Verlust von 14,5 Millionen Euro verkraften musste, konnte sie im vergangenen Jahr einen Überschuss von 17,2 Millionen Euro verbuchen.

Dies sei das beste Ergebnis der 2000er Jahre, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit. Der Umsatz kletterte um rund 70 Millionen auf 317,4 Millionen Euro. Hauptgründe für die positive Entwicklung waren den Angaben zufolge eine zügige Erholung des Passagierverkehrs und ein weiterhin erfolgreiches Frachtgeschäft.

Insgesamt hätten im vergangenen Jahr 8,8 Millionen Passagiere den Airport genutzt (2021: 4,3 Millionen). Treiber seien vor allem Urlaubs- und "Family & Friends"-Verkehre gewesen, unter anderem in die Türkei und nach Spanien.

Premiere bei Ford: Ab sofort rollen diese Fahrzeuge vom Kölner Band
Köln Wirtschaft Premiere bei Ford: Ab sofort rollen diese Fahrzeuge vom Kölner Band

"Wir freuen uns darüber, dass sich dieser deutliche Erholungstrend auch in diesem Jahr weiter fortsetzt", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Thilo Schmid, laut der Mitteilung. Die Zahl der Fluggäste sei im ersten Jahresdrittel trotz mehrerer Warnstreiks teils deutlich höher als 2022.

Für das Gesamtjahr rechnet der Flughafen mit 9,7 Millionen Fluggästen (plus 11 Prozent). Nach einem leichten Rückgang bei der Fracht wird im laufenden Jahr wieder mit einem Plus gerechnet. Erwartet wird ein Frachtaufkommen von 985.000 Tonnen (plus 2 Prozent).

Die Flughafengesellschaft beschäftigt mehr als 1700 Menschen. Gesellschafter sind neben Land NRW und Bund die Stadt Köln, die Stadtwerke Bonn sowie zwei Kreise.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Köln Wirtschaft: