Auf Kölner Hohenzollernbrücke: Betrunkener 17-Jähriger von S-Bahn erfasst

Köln – Auf der Kölner Hohenzollernbrücke ist ein Jugendlicher (17) von einer S-Bahn erfasst und mitgerissen worden. Nur wenig später kam es außerdem zu einem weiteren gefährlichen Vorfall.

Bei einem Unfall auf der Hohenzollernbrücke ist ein 17-Jähriger verletzt worden.
Bei einem Unfall auf der Hohenzollernbrücke ist ein 17-Jähriger verletzt worden.  © Henning Kaiser/dpa

Der 17-Jährige sei "wie durch ein Wunder" nur leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Er soll zum Zeitpunkt des Geschehens, am Samstag gegen 6.20 Uhr, betrunken gewesen sein.

Der junge Burscheider war nach Angaben der Ermittler auf den Gleisen der Brücke unterwegs, als sich eine S-Bahn (Linie 11) näherte. Der Zugführer leitete noch eine Notbremsung ein, konnte aber nicht verhindern, dass der Betrunkene mitgerissen wurde.

Rettungskräfte versorgten ihn zunächst vor Ort und brachten ihn danach ins Krankenhaus. Bundespolizisten sperrten den Unfallbereich ab, informierte die Eltern und leiteten ein Strafverfahren wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" ein.

Heftiger Unfall in Köln: Porsche stürzt Böschung am Niehler Ei herunter
Köln Unfall Heftiger Unfall in Köln: Porsche stürzt Böschung am Niehler Ei herunter

Nur etwa zwei Stunden später wurden die Beamten erneut alarmiert. Das Handy einer jungen Frau war zwischen Zug und Bahnsteigkante gefallen, weshalb die 26-Jährige durch den schmalen Spalt aufs Gleisbett kletterte, um danach zu suchen. Ihre Partnerin habe derweil die Zugtür offen gehalten, hieß es.

Andere Zeugen betätigten die Notbremse, wodurch die Bahn nicht losfahren konnte und der Zugführer eine Gleissperrung veranlasste. Die Handybesitzerin blieb unverletzt und konnte den Gleisbereich wieder verlassen. Sie erhielt von der Polizei eine Belehrung, sowie eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Köln Unfall: