Chaoten beschädigen Carsharing-Autos in Leipzig! Anbieter sauer: "Hey Connewitz, warum?"

Leipzig - Sinnlos-Zerstörungen in Leipzig-Connewitz! Fast wöchentlich werden an der Station "Pfeffinger Straße" die Autos des Carsharing-Anbieters "teilAuto" beschädigt. Die Leipziger Firma wendet sich nun mit einem offenen Brief an die Öffentlichkeit. Die zentrale Frage: "Hey Connewitz, warum?"

Der Carsharing-Anbieter "teilAuto" ist sauer: Eine Station in Leipzig-Connewitz wird immer wieder beschädigt (Symbolbild).
Der Carsharing-Anbieter "teilAuto" ist sauer: Eine Station in Leipzig-Connewitz wird immer wieder beschädigt (Symbolbild).  © Jan Woitas/dpa

Die Carsharing-Station in der Pfeffinger Straße gibt es schon seit mehr als 15 Jahren. Seitdem gab es keine Probleme. Doch seit kurzer Zeit wird die "teilAuto"-Station immer wieder von Vandalen zerstört.

"Fast schon im Wochentakt werden Reifen zerschlitzt, Spiegel abgetreten oder die Ladesäule beschädigt", schildert das Unternehmen. Der Anbieter fragt sich: "Was ist die Botschaft dahinter?"

Die Botschaft scheint tatsächlich schwer entschlüsseln zu sein. Denn: Im vorwiegend politisch links geprägten Stadtteil Connewitz steht die Idee des Teilens hoch im Kurs.

Leipzig: Versuchter Totschlag in Leipzig: 34-Jähriger unter Tatverdacht
Leipzig Crime Versuchter Totschlag in Leipzig: 34-Jähriger unter Tatverdacht

Zudem handelt es sich bei dem Carsharing-Anbieter um kein Aktienunternehmen, was der ansässigen linken Szene eigentlich gefallen sollte.

"Unser Ziel ist es, eine Genossenschaft zu werden. Deshalb haben wir immer gedacht, wir passen eigentlich ganz gut zu Connewitz." Umso unverständlicher für "teilAuto", dass Chaoten die Connewitz-Station immer wieder beschädigen.

Das Leipziger Unternehmen "teilAuto" setzt immer mehr auf E-Autos, wie hier in Dresden. Leider kommt es an einigen Stationen immer wieder zu Vandalismus.
Das Leipziger Unternehmen "teilAuto" setzt immer mehr auf E-Autos, wie hier in Dresden. Leider kommt es an einigen Stationen immer wieder zu Vandalismus.  © Steffen Füssel
Immer wieder beschädigen Vandalen Carsharing-Autos in Leipzig, zerstechen unter anderem die Reifen (Symbolbild).
Immer wieder beschädigen Vandalen Carsharing-Autos in Leipzig, zerstechen unter anderem die Reifen (Symbolbild).  © 123rf/soleg

Carsharing-Firma will mit Vandalen ins Gespräch kommen

Auch Außenspiegel werden von den Vandalen beschädigt (Symbolbild).
Auch Außenspiegel werden von den Vandalen beschädigt (Symbolbild).  © André März

"Es werden Gemeinschaftsautos angegriffen, die von Menschen und Vereinen aus dem Viertel oder dem Späti gegenüber genutzt werden", argumentiert der Carsharing-Anbieter.

Sollten die Sinnlos-Angriffe weitergehen, wird das Unternehmen die Connewitz-Station vermutlich aufgeben müssen. Einzelheiten dazu will "teilAuto" gegenüber TAG24 nicht bekannt geben.

Fest steht aber: Das Leipziger Unternehmen möchte mit den Chaoten ins Gespräch kommen, ihre Botschaft verstehen. Diejenigen, die die Station beschädigt haben, können sich per Mail (pfeffinger@teilauto.net) melden. Den kompletten offenen Brief könnt Ihr >>>hier lesen.

Leipzig: Leipzig: Vier Fälle in drei Stunden! Wahlhelfer mit Messer bedroht, Plakate abgerissen
Leipzig Crime Leipzig: Vier Fälle in drei Stunden! Wahlhelfer mit Messer bedroht, Plakate abgerissen

Das Unternehmen "teilAuto" gibt es schon seit dem Jahr 2000 in Leipzig. Mittlerweile gibt's Autos in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa, 123rf/soleg, Andre März

Mehr zum Thema Leipzig Crime: