Multimedialer Parcours: Neue Gustav Klimt-Ausstellung eröffnet in Leipzig!

Leipzig - Am Samstag eröffnet im Leipziger Kunstkraftwerk die neue spektakuläre Ausstellung "Gustav Klimt - The Gold Experience".

In Leipzig gibt es ab dem kommenden Wochenende eine neue künstlerische Ausstellung.
In Leipzig gibt es ab dem kommenden Wochenende eine neue künstlerische Ausstellung.  © PR/BRIDGEMAN IMAGES

Die Ausstellung setzen das Leben und Werk des bekannten Künstlers multimedial in Szene und soll den Besuchern eine Erlebnisreise durch eine "symbolische, rätselhafte und sinnliche Welt" bieten. Untermalt werden die Eindrücke von klassischer Musik und modernem Design.

Während in einigen Themenbereichen Klimts Geschichte und Werdegang behandelt werden, gibt es im nächsten beispielsweise immersive Shows und Installationen zu erleben. Alles soll wie ein Parcours aufgebaut sein, wie im Voraus mitgeteilt wurde.

So verkündete der am Projekt beteiligte Künstler Stefano Fake am Montag: "Mit unseren multimedialen Installationen beziehen wir den Betrachter in das Geschehen ein, stellen ihn in den Mittelpunkt des Erlebnisses, bringen ihn zum Staunen, machen ihn neugierig und laden ihn ein, tiefer einzutauchen. Mir geht es um eine Hommage an einen großartigen Künstler mit den Mitteln des Museums der Zukunft."

Leipzig: Kleine Film-Freaks und große Headbanger: Das alles könnt Ihr heute in Leipzig erleben
Leipzig Kultur & Leute Kleine Film-Freaks und große Headbanger: Das alles könnt Ihr heute in Leipzig erleben

Die Ausstellung ist donnerstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Premiere findet bereits am Freitag um 17 Uhr statt, offiziell wird die "Gold Experience" aber erst am Samstag eröffnet.

Die Besucher sollen in die Welt Gustav Klimts eintauchen.
Die Besucher sollen in die Welt Gustav Klimts eintauchen.  © PR/BRIDGEMAN IMAGES

Tickets könnt Ihr im Online-Shop für 15 Euro pro Person erwerben. Die Ausstellung wird noch bis zum 28. Mai zu erleben sein.

Titelfoto: PR/BRIDGEMAN IMAGES

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute: