Brücke an der Gustav-Esche-Straße muss erneuert werden: Verkehrschaos vorprogrammiert?

Leipzig - Im Leipziger Nordwesten muss eine weitere Brücke über die Luppe erneuert werden. Die Bauarbeiten erfordern einige Umstellungsmaßnahmen für die Stadt und für Autofahrer.

Eine Behelfsbrücke soll den Verkehr bis 2026 umleiten. (Symbolbild)
Eine Behelfsbrücke soll den Verkehr bis 2026 umleiten. (Symbolbild)  © 123rf/bilanol

Wie die Stadt mitteilte, muss die Brücke an der Gustav-Esche-Straße über die Luppe wegen ihrem schlechten Bauzustand erneuert werden. Die Brücke wurde 1930 errichtet und ist laut einer letzten Prüfung stark geschädigt und verschlissen. Die Verkehrssicherheit der Fahrbahn sei deshalb nicht mehr gegeben.

Die Bauarbeiten in der direkten Umgebung des Auensees und des Auwalds sollen im Dezember 2023 starten und bis zum Frühjahr 2026 andauern.

Knapp 13,4 Millionen Euro sollen die Umbauarbeiten kosten, der Stadtrat soll in Kürze über den Finanzierungsplan beratschlagen.

Leipzig: 9000 Teilnehmer aus 90 Ländern: SC DHfK-Athlet gewinnt Leipziger Marathon zum 3. Mal in Folge
Leipzig Lokal 9000 Teilnehmer aus 90 Ländern: SC DHfK-Athlet gewinnt Leipziger Marathon zum 3. Mal in Folge

Die neue Brücke erhält einen Spannbetonrahmen und soll einseitig gestützt werden. Da es in diesem Bereich keine günstigen Umleitungsstrecken gibt, wird der Verkehr über eine Behelfsbrücke und Rampen östlich der Gustav-Esche-Straße entlang geführt werden.

Auch zwischen Leutzsch und Wahren steht noch eine weitere Brücke kurz vor dem Neubau: Wegen des schlechten Bauzustandes muss ab dem kommenden Jahr auch die Brücke über die Nahle erneuert werden.

Titelfoto: 123rf/bilanol

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: