Wieso ist die Leipziger Sachsenbrücke plötzlich gestreift?

Leipzig - Die Leipziger Sachsenbrücke ist Kult. Während sich Straßenmusiker die Klinke in die Hand geben, Jogger und Spaziergänger vorbeilaufen, treffen sich die Leute hier zum Biertrinken und Quatschen. Nun wird dem Asphalt ein neuer Anstrich verpasst - und zwar bunt-gestreift.

Die Sachsenbrücke ist ein beliebter Treffpunkt in Leipzig.
Die Sachsenbrücke ist ein beliebter Treffpunkt in Leipzig.  © Christian Grube

Die aktuelle Bemalung der Sachsenbrücke dürfte schon für so einige fragende Gesichter gesorgt haben. Kein Wunder, denn das entstehende Permanent-Bild ist mit einer Länge von etwa 70 Metern und einer Breite von sechs Metern wirklich nicht zu übersehen.

Hinter der Aktion steckt das Bündnis "Leipzig fürs Klima". Die sogenannten "Warming Stripes" (Wärmestreifen), sollen die globale Erwärmung farblich darstellen, wie die Verantwortlichen mitteilten.

Die im Jahr 2018 vom britischen Klimaforscher Ed Hawkins entwickelte und international bekannte Visualisierung in Blau- und Rottönen soll an dem beliebten Treffpunkt im Park auf die Veränderungen der Durchschnittstemperaturen pro Jahr seit 1850 Aufmerksam machen.

Leipzig: Radstreifen auf dem Leipzig-Ring: Fällt diese Autospur als Nächstes weg?
Leipzig Lokal Radstreifen auf dem Leipzig-Ring: Fällt diese Autospur als Nächstes weg?

Finanziert wird das Ganze über Crowdfunding und durch die Stadt.

Dort werden aktuell sogenannte "Warming Stripes" aufgemalt.
Dort werden aktuell sogenannte "Warming Stripes" aufgemalt.  © Christian Grube
Sie sollen die globale Erwärmung im Laufe der Jahre visualisieren.
Sie sollen die globale Erwärmung im Laufe der Jahre visualisieren.  © Christian Grube

Am 30. April werden die Leipziger "Warming Stripes" offiziell eröffnet.

Titelfoto: Christian Grube

Mehr zum Thema Leipzig Lokal: