21-Jähriger pöbelt am Magdeburger Hauptbahnhof und wirft eine Bierflasche nach einer Polizistin

Magdeburg - Weil er im Personentunnel des Hauptbahnhofes in Magdeburg rauchte, wurden Polizisten auf einen 21-Jährigen aufmerksam - dann wurde der junge Mann aggressiv.

Polizisten sprachen auf dem Magdeburger Hauptbahnhof einen 21-Jährigen an, weil er verbotenerweise geraucht hatte. Dann eskalierte die Situation. (Symbolbild)
Polizisten sprachen auf dem Magdeburger Hauptbahnhof einen 21-Jährigen an, weil er verbotenerweise geraucht hatte. Dann eskalierte die Situation. (Symbolbild)  © Bodo Marks/dpa

Die Polizeistreife forderte ihn auf, das Rauchen zu unterlassen, dies ignorierte der 21-Jährige allerdings. Dabei pöbelte und beleidigte er die Beamten, gleichzeitig versuchte er, sich aus dem Staub zu machen und so eine Personenkontrolle zu umgehen.

Unter anderem warf er sogar mit einer Bierflasche nach einer Polizistin. Aufforderungen, sich auszuweisen, ignorierte er ebenfalls. Kurz darauf startete er einen Fluchtversuch, wie die Bundespolizei mitteilt.

Doch die Beamten konnten ihn aufhalten und mussten ihn anschließend sogar fesseln. Während er zur Polizeidienststelle auf dem Bahnhof geführt wurde, äußerte er noch ein paar weitere Beleidigungen.

Streit im Allee-Center eskaliert: Pärchen schreit fremden-feindliche Beschimpfungen
Magdeburg Crime Streit im Allee-Center eskaliert: Pärchen schreit fremden-feindliche Beschimpfungen

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,55 Promille. Während des polizeilichen Einsatzes verstieß der 21-Jährige außerdem mehrmals gegen Gesetze. Ihn erwartet jetzt unter anderem ein Verfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, außerdem wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung sowie wegen Bedrohungen und Beleidigungen.

Wegen des Rauchens im Hauptbahnhof wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gestellt.

Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen.

Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: