Knapp 300 Autos in Sachsen-Anhalt innerhalb eines Jahres gestohlen

Magdeburg - Die Zahl der Autodiebstähle ist in Sachsen-Anhalt gesunken, gleichzeitig zahlten die Versicherer jedoch höhere Entschädigungen. Das geht aus dem Kfz-Diebstahlreport hervor.

Innerhalb eines Jahres wurden in Sachsen-Anhalt rund 300 Autos geklaut. Am häufigsten SUVs.
Innerhalb eines Jahres wurden in Sachsen-Anhalt rund 300 Autos geklaut. Am häufigsten SUVs.  © Axel Heimken/dpa

Autodiebe haben im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt 294 kaskoversicherte Pkw gestohlen und dabei einen wirtschaftlichen Schaden von rund 5,9 Millionen Euro verursacht. Das geht aus dem Kfz-Diebstahlreport hervor, der am Montag vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft vorgelegt wurde.

Demnach zahlten die Versicherer im Durchschnitt für jeden Diebstahl 20.200 Euro, dies seien rund zwölf Prozent mehr als im Jahr 2020 gewesen. Die Zahl der Diebstähle sei hingegen um rund acht Prozent gesunken.

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland den Angaben zufolge zum ersten Mal seit Beginn der Diebstahlstatistik weniger als 10.000 Autos gestohlen worden. Bundesweit wurden 9805 Pkw entwendet. Mitte der 1990er Jahre hätten die Versicherer noch rund 100.000 Diebstähle pro Jahr registriert, hieß es.

Geldautomat aufgebrochen: Polizei will Postbank-Einbrecher mit Videoaufnahmen überführen
Magdeburg Crime Geldautomat aufgebrochen: Polizei will Postbank-Einbrecher mit Videoaufnahmen überführen

Bessere technische Schutzmaßnahmen wie Wegfahrsperren und eine verbesserte Strafverfolgung habe Autodieben die Arbeit erschwert. Besonders beliebt seien bei Kriminellen weiterhin Geländewagen.

Neun der zehn am häufigsten gestohlenen Modellreihen waren sogenannte SUVs.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: