Zu breit und ungesichert: Polizei zieht Schwerlaster nach Baustellen-Crash aus Verkehr

Magdeburg - Ein unzulässiger Schwerlasttransport sorgte in einer Baustelle auf dem Magdeburger Ring für Chaos. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr.

Der Lastwagen hatte ein großes Teil eines Krans geladen und war zu breit für eine Baustelle auf dem Magdeburger Ring.
Der Lastwagen hatte ein großes Teil eines Krans geladen und war zu breit für eine Baustelle auf dem Magdeburger Ring.  © Polizeirevier Magdeburg

Der Lastwagen war am gestrigen Mittwoch gegen 12 Uhr in Richtung Norden unterwegs. Als er die Baustelle in Höhe der B1 befuhr, wurde ihm seine Überbreite zum Verhängnis.

Er krachte gegen die seitlich aufgestellten Baustellenbegrenzungen und brachte dadurch die Polizei auf den Plan.

Die Beamten stellten fest, dass der mit einem Kranteil geladene Laster so gar nicht auf der Straße hätte fahren dürfen.

2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn: Dann startet der Umbau an der Ebendorfer Chaussee!
Magdeburg 2. Nord-Süd-Verbindung für die Straßenbahn: Dann startet der Umbau an der Ebendorfer Chaussee!

Weder vorgeschriebene Warntafeln noch eine Rundumleuchte wurden vorschriftsmäßig angebracht.

Noch nicht einmal zwei Begleitfahrzeuge, die nötig gewesen wären, kamen zum Einsatz.

Obendrauf konnte der 48 Jahre alte Fahrer keine entsprechende Genehmigung für den Transport vorweisen, teilte das Polizeirevier Magdeburg mit.

Weiterfahrt wurde untersagt

Die angerückten Polizisten begleiteten den Schwerlaster auf einen nahegelegenen Parkplatz. Nach einer Unfallaufnahme wurde die Weiterfahrt untersagt.

Angelaufene Ermittlungen sollen nun klären, woher der Lkw kam und was sein Ziel war.

Die betroffene Spedition muss jetzt mit einem Bußgeld im vierstelligen Bereich rechnen.

Titelfoto: Polizeirevier Magdeburg

Mehr zum Thema Magdeburg: