Gartenhütte brennt lichterloh: Dichter Rauch stellt Feuerwehr vor Herausforderung

München - Beim Brand eines Gartenhauses im Stadtteil Allach-Untermenzing wurde ein Mann verletzt.

Mit vereinten Kräften ging die Feuerwehr gegen das Feuer in der Gartenhütte vor.
Mit vereinten Kräften ging die Feuerwehr gegen das Feuer in der Gartenhütte vor.  © Berufsfeuerwehr München

Wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte, kam es am Freitag, gegen 16 Uhr, zum Brand des Hauses im Auerhahnweg.

Mehrere Anrufer hatten der Feuerwehr mitgeteilt, dass eine Gartenhütte in Flammen stehen würde. Die Rauchsäule war weit über das Viertel sichtbar.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass das Gartenhaus bereits in Vollbrand stand. Die Flamme schlugen aus den Fenstern und hatten auch einen Baum in Brand gesetzt. Eine dichte Rauchwolke erschwerte die Arbeit der Feuerwehrleute.

München: Münchnerin bemerkt Rauch aus Steckdose und wählt den Notruf
München Feuerwehreinsatz Münchnerin bemerkt Rauch aus Steckdose und wählt den Notruf

Nach circa einer halben Stunde war das Feuer größtenteils gelöscht. Einige Gasflaschen wurden ins Freie gebracht und mit Wasser gekühlt, um eine Explosion zu verhindern. Das Häuschen ist nun nicht mehr bewohnbar und muss abgerissen werden, teilte die Feuerwehr mit. Eine genaue Schadenssumme konnte allerdings noch nicht beziffert werden.

Beim Versuch, das Gartenhaus selbst zu löschen, hat sich der Bewohner des Hauses verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Warum das Feuer ausbrach, ist noch nicht geklärt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: