Deshalb sollte man Kinder nicht mit dem Auto zur Schule fahren

München - Kinder sollten den Schulweg nach Ansicht von Verbänden möglichst selbstständig statt im "Elterntaxi" zurücklegen.

Machen sich Kinder selbstständig auf den Schulweg, sind sie den Tag über entspannter, so Experten. (Symbolbild)
Machen sich Kinder selbstständig auf den Schulweg, sind sie den Tag über entspannter, so Experten. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

"Laufen Kinder morgens zu Fuß zur Schule oder zum Kindergarten, fördert dies ihre körperliche und geistige Entwicklung. Die Kinder lernen dabei, sich selbstständig und sicher im Verkehr zu bewegen. Aktive Kinder sind den Tag über entspannter und können sich besser konzentrieren", argumentierten das Deutsche Kinderhilfswerk, der ökologische Verkehrsclub VCD und der Verband Bildung und Erziehung zum Start des neuen Schuljahrs in Bayern an diesem Dienstag.

"Deswegen sollten Eltern gleich zu Beginn des neuen Schuljahres das Auto stehen lassen und die Kinder entweder zu Fuß begleiten oder sie in Laufgemeinschaften selbstständig losziehen lassen", forderte Holger Hofmann vom Kinderhilfswerk. 

Werde die Strecke zu Fuß, mit dem Roller oder Fahrrad zurückgelegt, entspanne dies auch die teils chaotische Verkehrssituation vor den Schulen und Einrichtungen. 

Außerdem hätten die Kleinen täglich ein Erfolgserlebnis und lernten bei gemeinsam zurückgelegten Wegen auch, auf andere aufzupassen.

Titelfoto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0