Lastwagenfahrer ignoriert Verbot und überfährt Roller: Mann (37) schwer verletzt!

München - Ein Lastwagenfahrer ist in München im Bereich des Platzes der Opfer des Nationalsozialismus nach links abgebogen - trotz eines an dieser Stelle geltenden Verbots. Das Vorhaben blieb nicht ohne schwerwiegende Folgen.

Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt zum Unfall. (Symbolbild)
Die Münchner Verkehrspolizei ermittelt zum Unfall. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Wie die Polizei der bayerischen Landeshauptstadt am Dienstagmittag mitteilte, leitete der 40 Jahre alte Lkw-Fahrer am Montagmorgen gegen 8.30 Uhr mit seinem Fahrzeug das verbotene Manöver ein, um über die Brienner Straße den Maximiliansplatz in die entgegengesetzte Richtung befahren zu können.

Einen zeitgleich mit seinem Piaggio-Roller neben dem Lkw fahrenden 37-Jährigen übersah der 40-Jährige dabei jedoch, was zur Kollision der beiden Fahrzeuge führte. Der Rollerfahrer kam dabei zu Fall und geriet danach unter den Lastwagen.

Der 37-Jährige, dessen Bein überrollt wurde, erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er musste im Anschluss an eine Erstversorgung vor Ort von den alarmierten Rettern zur weiteren Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Zwischenfall unverletzt.

Nach Unfall auf der A93: Mann (†65) steigt aus Auto und wird überfahren
München Unfall Nach Unfall auf der A93: Mann (†65) steigt aus Auto und wird überfahren

Aufgrund der Rettungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme kam es am Vormittag zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die laufenden Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt die Verkehrspolizei München.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München Unfall: