Mann (38) brüllt "Allahu Akbar": Polizeieinsatz am Amtsgericht Bautzen!

Bautzen - Großalarm am Amtsgericht Bautzen! Dorthin rückten am Donnerstag Polizei und Rettungsdienst aus. Ein mutmaßlicher Kleinkrimineller hatte versucht, aus dem Fenster im ersten Stock zu springen.

Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort.
Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort.  © Lausitznews.de

Dalai M. (38) war vor wenigen Tagen verhaftet worden, hat eine Anklage wegen Diebstählen am Hals und bestand darauf, seinen zuständigen Richter schon vorm Prozess (im August geplant) zu sehen. Soweit so gut. Das ist das Recht eines jeden Verhafteten. Bei der Gelegenheit wird meist in Anwesenheit des Anwalts geklärt, wohin die Reise geht, sprich, welche Strafen im anstehenden Prozess überhaupt im Raum stehen.

Also wurde Dalai am Donnerstag von Justizbeamten in den Saal 1.36 gebracht. "Sofort wurde nur noch gebrüllt", so der zuständige Strafrichter Dirk Hertle (56). "Ein normales Gespräch war gar nicht möglich. Auf die Frage, wer er sei, antwortete er 'Libyer, Moslem'. Laut Dolmetscher rief er mehrfach 'Allahu Akbar'. Weil er sich gar nicht beruhigte, ordnete ich an, ihm im Saal wieder Handfesseln anzulegen."

Der Jurist verließ den Saal. Dalai sollte zurück in die Haft gebracht werden. Doch da drehte der Libyer völlig durch. "Mir wurde mitgeteilt, dass er aus dem Fenster springen wollte", so der Richter.

Justizwachtmeister überwältigten den Wüterich, Polizei und Notarzt kamen zu Hilfe. "Der Mann wurde in ein Haftkrankenhaus gebracht", sagt Polizeisprecherin Anja Leuschner. "Es gab keine Verletzten." Für den Richter ist klar: "Wenn der Prozess gegen den Mann läuft, gibt es extra Sicherheitsmaßnahmen."

Titelfoto: Lausitznews.de

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0