Kann ich mich über mein Haustier mit dem Coronavirus infizieren?

Berlin - Das Coronavirus beschäftigt weiter die Menschen und Medien. Über 2000 Erkrankte sind bereits ums Leben gekommen. Besonders schlimm ist die Lage in China, doch inzwischen hat die Lungenkrankheit auch Europa erreicht.

Eine Frau sitzt mit Mundschutz in einem Bus in China.
Eine Frau sitzt mit Mundschutz in einem Bus in China.  © Li Gang/XinHua/dpa

16 Coronavirus-Fälle gibt es mittlerweile in Deutschland, die alle isoliert wurden und in Behandlung sind. Dennoch haben viele Angst sich mit neuartigen Krankheit anzustecken - mit Folgen für die Haustiere?

Bekanntermaßen können auch Hunde und Katzen das Virus bekommen. Im Internet heißt es, dass über 90 % der Tiere damit befallen sein sollen. Kann sich nun also auch der Tierhalter bei seinem geliebten Haustier anstecken?

"Überhaupt nicht!", beruhigt die Tierärztin von aktion tier e.V. Dr. Tina Hölscher. Schon seit Jahren grassiert dieses spezielle Coronavirus in den Tieren und ist nur von Wirt zu Wirt übertragbar.

Das heißt: für den Menschen besteht überhaupt keine Gefahr. Er kann sich nicht bei seinem Tier anstecken. "Schmuseeinheiten mit dem Haustier sind also trotz Coronavirus-Welle erwünscht und erlaubt", so die Tierärztin.

Zudem handelt es sich um ganz andere Virusvariante als die, die derzeit in China Angst und Schrecken verbreitet. Auch der Krankheitsverlauf ist ein anderer, wie TAG24 bereits berichtete. So soll laut "The Mercury News" die Krankheit bei Hunden "schnell aber erbärmlich verlaufen". Die Vierbeine bekommen beispielsweise Durchfall, Erbrechen oder können Darmbeschwerden haben. Der Virus breitet sich dann aus, wenn der Hund Kot frisst.

Bei Katzen hingegen ist die Krankheit im Normalfall keine große Sache. Einige leiden unter grippeähnlichen Symptomen, während sich andere vollends wohlfühlen.

Auch Hunde können sich mit Coronavirus infizieren.
Auch Hunde können sich mit Coronavirus infizieren.  © 123RF/ yulbond1

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0