Dagmar Berghoff: "Miss Tagesschau" hat Beerdigung schon geplant!

Hamburg - Als erste Frau verlas sie am 16. Juni 1976 die Tagesschau, später war sie für knapp vier Jahre die Chefsprecherin. Die Rede ist von "Miss Tagesschau" Dagmar Berghoff.

Dagmar Berghoff sitzt in einem Sessel.
Dagmar Berghoff sitzt in einem Sessel.  © Axel Heimken/dpa

Zur damaligen Jahrtausendwende setzte sie sich pünktlich am 31. Dezember 1999 zur Ruhe. Anlässlich ihres 40. Jahrestages trat sie am 16. Juni 2016 noch einmal vor die TV-Kameras und verlas die Nachrichten in den Tagesthemen.

Mit ihren mittlerweile 76 Jahren hat sich Berghoff nun bereits einem Thema gewidmet, dass für viele noch als Tabu gilt - dem Tod.

Er gehört allerdings zum Leben dazu, wie auch die ehemalige Tagesschau-Sprecherin weiß. Dies hat sie zu einem ungewöhnlichen Schritt veranlasst. "Ich habe alles in meinem Leben geordnet, sogar meine eigene Beerdigung", sagte Berghoff der Bild.

Grund dafür war unter anderem auch der Tod ihres engen Freundes und Tagesschau-Kollegen Wilhelm Wieben am 13. Juni 2019. "Von meinen vielen Freunden sind nur noch vier übrig geblieben. Die anderen sind alle gestorben. Das ist schrecklich", gestand sie.

In ihrer Wohnung besprach Berghoff bereits alles mit einem Bestatter und ihrer Nichte. Für die Trauerfeier hat sie ein Hamburger Hotel auserkoren. "Ein schönes Zusammensein meiner Freunde" hat sie geplant.

Zudem hat sie noch einen besonderen Wunsch. Sie will, wie ihr 2001 verstorbener Ehemann Peter Matthaes, in der Nordsee bestattet werden.

Ihr engster Freund Wilhelm Wieben ist in diesem Jahr verstorben.
Ihr engster Freund Wilhelm Wieben ist in diesem Jahr verstorben.  © Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0