Die 5 beliebtesten Katzenrassen: Vom Riesen bis zum Exoten

Deutschland - Gehört Eure Katze zu den beliebtesten Katzenrassen? Die Deutschen verehren ihr liebstes Haustier. Neben Ragdoll, Angora, Siamkatze und gewöhnlicher Hauskatze gibt es 5 Katzenrassen, die absolut heiß begehrt sind. Wer darf sich hier die beliebteste Katze nennen?

Maine Coon: Die klugen Schmusetiger mit Plappermaul

Das imponierend lange Fell der Maine Coon Katze müsst Ihr regelmäßig bürsten.
Das imponierend lange Fell der Maine Coon Katze müsst Ihr regelmäßig bürsten.  © 123RF, Dmitry Ageev

Wow! Große Katzenrassen wie die Main Coon überwältigen uns mit ihrer phänomenalen Größe und mit einem Gewicht von bis zu 12 Kilogramm.

Dieser fellige Riese ist eine absolute Familienkatze: Sie liebt Menschen und deren Gesellschaft. Auch gegen andere Tiere oder Kinder hat eine Maine Coon absolut nichts einzuwenden.

So süß sind ihre behaarten spitz zulaufenden Ohren, die uns an einen Fuchs erinnern.

Die Exemplare dieser Art lieben den Austausch mit ihrer Umgebung. Sie plappern förmlich mit ihren Besitzern fröhlich daher.

Seit 1973 ist die Maine Coon als eigene Rasse anerkannt. Da die komplette Zucht nur auf fünf Katzen beruhte, haben die heutigen Tierchen stark mit den gesundheitlichen Folgen der Inzucht zu kämpfen. Häufig haben ihre großen Pfoten aufgrund eines Gendefekts viel zu viele Zehen.

Norwegische Waldkatze: die verschmusten Giganten

Die Norwegische Waldkatze: fellig, friedlich und freundlich
Die Norwegische Waldkatze: fellig, friedlich und freundlich  © 123RF, Elisa Putti

Eindruck macht diese Katzenrasse mit ihrem halblangen Haar, den Luchs Ohren und dem auffallend buschigen Schwanz.

Größe und Gewicht sorgen für einen stattlichen Auftritt. Diese krassen Maße überwältigen selbst den geneigten Katzenliebhaber.

Der kräftige Körper der Norwegischen Waldkatze ist dem Leben in freier Natur in den nordischen Gefilden perfekt angepasst. Sie besitzen eine enorme Kraft und möchten sich gern bewegen.

Die Norwegische Waldkatze fasziniert uns durch ihre scheinbaren Gegensätze.

Trotz imposanter Größe begeistert sie Katzenliebhaber mit ihrem zarten Wesen. Norweger sind sehr kluge Charakterköpfe und freundliche Zeitgenossen. Der sanfte Riese gehört mit seiner verspielten Gutmütigkeit zu den beliebtesten Katzenrassen.

Bengalkatze: der wilde Exot im Leopardenlook

Ihre Gene macht die Bengalkatze zum super Jäger und Schwimmer.
Ihre Gene macht die Bengalkatze zum super Jäger und Schwimmer.  © 123RF, karandaev

Die edle Mischung dieser asiatischen Wildkatze ist eine reine Augenweide. Das Leoparden Muster und die schlanke Gestalt wirken besonders grazil.

Doch ist eine Bengalkatze auch eine Wohnungskatze? Ganz sicher nicht! Diese eindrucksvollen Katzen sind meist Einzelgänger und lieben ihre Freiheit.

Zwar ist die gezüchtete Bengalkatze auch in Europa seit einigen Jahren als Rasse anerkannt. Doch bleibt es fraglich, ob sich diese Wildtiere wirklich zu Haustieren züchten lassen, die in einer Wohnung glücklich werden.

Setzt sich das Wildtier in ihr durch, braucht diese Katze ihren Freigang und nicht unbedingt die menschliche Nähe zum Glücklichsein.

Britisch Kurzhaar: umgänglich und verschmust

Die Britisch Kurzhaar Katze ist das perfekte Familienmitglied.
Die Britisch Kurzhaar Katze ist das perfekte Familienmitglied.  © 123RF, lightfieldstudios

Die Britisch Kurzhaar Katze strahlt mit ihrem kurzen plüschigen Fell, das gern gestreichelt werden darf.

Ihr süßer runder Kopf ist einfach zum verlieben.

Diese Katze zählt auf jeden Fall zu den beliebtesten Katzenrassen, da sie sehr anhänglich ist und problemlos in der Wohnung gehalten werden kann. Als eher ruhiger und unkomplizierter Typ eignet sich diese Katzenrasse super als Familienkatze.

Generell gilt jedoch bei allen Rassekatzen: Vorsicht bei der Wahl der Rasse und Züchtung.

Aufgrund von Inzucht in der Zuchtlinie kann es leider vermehrt zu Krankheiten und einer verkürzten Lebenserwartung kommen. Bei einer guten Züchtung erreicht diese beliebte Katzenrasse jedoch ein stolzes Alter von 12 bis 15 Jahren.

Perserkatze: ruhige Katzenrassen in edlem Gewand

Stolz kommt die Perser daher.
Stolz kommt die Perser daher.  © 123RF, mdorottya

Flauschige Katzenrassen wie die Perserkatze erkennt Ihr an ihrem flachen Gesicht und dem wunderschönen langen Fell. Da heißt es, täglich die Bürste rauszuholen.

Ebenso charakteristisch ist die kurze Schnauze der Perserkatze. In den letzten Jahren führte diese Fehlzüchtung der Nase jedoch zu massiven Problemen bei der Atmung. Tränende Augen sind keine Seltenheit und aufgrund ihres großen Kopfes kommt es oft zur Geburt via Kaiserschnitt.

Die Perser zählt zu den ältesten Rassekatzen und ist seit eh und je eine der beliebtesten Katzenrassen. Ihr ausgeglichener und sanftmütiger Charakter macht sie zum besten Freund des Menschen. Diese ruhigen Artgenossen haben zwar immer noch ihren eigenen Kopf, sind aber absolut entspannte Familienmitglieder.

So süß: Perser Kitten entdeckt die Welt.
So süß: Perser Kitten entdeckt die Welt.  © 123RF, Anurak Ponapatimet

Laut Statista ist die Katze mit Abstand das beliebteste Haustier der Deutschen. Im Jahr 2018 durften ungefähr 14,8 Millionen Katzen ihren Besitzern um die Beine schnurren. Wusstet Ihr, dass in Europa Rumänien die größten Katzenliebhaber sind? 47 Prozent der Rumänen besitzen eine Katze!

Wer sich eine Katze anschaffen möchte, sollte vorher genau überlegen, welches Tier zu einem passt. Jede Katze hat ihren ganz eigenen Charakter und freut sich über ein schönes Zuhause, das ihren Bedürfnissen entspricht.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/subbotina und 123RF/Dmitry Agee

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0