Bei KFC gibt es jetzt die Kerze mit Chickenduft

NEU

Neuer Megatrend: Frauen lassen sich Botox in die Füße spritzen

NEU

Ohne Begleitperson: 17-Jähriger rast gegen Baum und stirbt

NEU

Sie wog nur noch 30 Kilo! So ungewöhnlich besiegte Sophie die Magersucht

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
28.208

Rotlicht-Report! Hier gibt es Sex im Schaufenster

Dresden - Die Friedrichstadt zwischen Elbe und Güterbahnhof galt lange als Schmuddelkind Dresdens. Verwilderte Brachen, riesige Autohausareale und mittendrin der Straßenstrich an der Bremer. Kein Ort, wo man gern mit Kindern spazieren geht.
Die Rumänin Maggy (21) ist eine von acht Liebesdamen in der „Kleinen Herbertstraße“, die sich in Schaufenstern räkeln.
Die Rumänin Maggy (21) ist eine von acht Liebesdamen in der „Kleinen Herbertstraße“, die sich in Schaufenstern räkeln.

Dresden - Die Friedrichstadt zwischen Elbe und Güterbahnhof galt lange als Schmuddelkind Dresdens. Verwilderte Brachen, riesige Autohausareale und mittendrin der Straßenstrich an der Bremer. Kein Ort, wo man gern mit Kindern spazieren geht.

Der Straßenstrich ist seit zwei Jahren Geschichte, das Rotlicht ist geblieben. Denn nur wenige Meter entfernt gibt’s Dresdens Schaufenster-Sex!

„Vor jedem Zimmer eine Prostituierte sitzen zu haben, die mit den Brüsten wackelt, reicht nicht mehr. Du musst den Kunden was bieten, damit sie wiederkommen“, sagt Lars Richter.

Mit seinem Geschäftspartner Uwe Großmann zieht er die Strippen im Eros-Center, einer früheren Alkoholfabrik an der Hamburger Straße 31.

Beide Männer sind seit Jahren schillernde Größen im Rotlicht-Milieu. 2007 übernahmen sie das angestaubte Laufhaus samt Tabledance-Bar, bauten um.

Lars Richter betreibt mit seinem Geschäftspartner seit 2007 das Eros-Center in der Hamburger Straße. Einzigartig im Osten: Er hat mit der „Kleinen Herbertstraße“ auf 200 Metern ein Stück Reeperbahn in Dresden etabliert.
Lars Richter betreibt mit seinem Geschäftspartner seit 2007 das Eros-Center in der Hamburger Straße. Einzigartig im Osten: Er hat mit der „Kleinen Herbertstraße“ auf 200 Metern ein Stück Reeperbahn in Dresden etabliert.

Seitdem ist das Areal vor allem in den Abendstunden bevölkert von Herren auf der Suche nach dem schnellen Sex.

Striptease-Bar „Diamonds“, Bordell (zwölf Zimmer samt Jacuzzi-Whirlpool) und die „Kleine Herbertstraße“ locken ins verruchte Ambiente. „Das ist im Osten einzigartig“, sagt Lars Richter stolz über sein Reeperbahn-Flair. In acht Apartments räkeln sich die Damen in Dessous hinter Schaufenstern, bieten sich der geilen Laufkundschaft an.

Das Geschäft mit der käuflichen Liebe ist für die Betreiber einfach.

Die Bosse stellen die Zimmer zur Verfügung, kümmern sich um die Vermarktung der 20 Prostituierten. Die mieten sich für eine Tagespauschale ein, können so viele Freier bedienen, wie sie verkraften.

Über die Miete redet der Chef nicht. Sie dürfte aber bei 100 Euro liegen. Kein Geheimnis sind die Sex-Preise. „Der Quickie geht ab 50 Euro los, die Stunde kostet 120. Daran wird nicht gerüttelt.“

Zum Eros-Center gehört auch die Tabledance- und Striptease-Bar „Diamonds“, wo freizügige Damen Männer bezirzen.
Zum Eros-Center gehört auch die Tabledance- und Striptease-Bar „Diamonds“, wo freizügige Damen Männer bezirzen.

Auffällig: Deutsche Liebesdamen trifft der Gast meist nur noch an der Stange im „Diamonds“.

Lars Richter: „Es ist schwer, Deutsche zu finden, obwohl der Dresdner gerne welche hätte.“

Warum fast nur Frauen aus Osteuropa und vom Balkan bei ihm anschaffen, hat Gründe. Im Internet boomen Amateur-Portale - Stichwort Hausfrauen-Sex.

Richter: „Es gibt auch niemanden mehr, der deutsche Frauen in der Disko anwirbt. Das ist vorbei.“

Stöhnen will er aber nicht, behauptet stattdessen: „Täglich rufen mich Mädels an, die hier arbeiten wollen.“ Dass hinter den Anrufen ausländische Mittelsmänner stecken, trifft es eher ... www.eroscenterdresden.de

Prostitution seit 2002 nicht mehr sittenwidrig

Eine Prostituierte wartet auf Gäste. Kommt das neue Gesetz, muss sie sich künftig an ihrem Arbeitsort anmelden.
Eine Prostituierte wartet auf Gäste. Kommt das neue Gesetz, muss sie sich künftig an ihrem Arbeitsort anmelden.

Seit Inkrafttreten des aktuellen Prostitutionsgesetzes 2002 ist Prostitution in Deutschland als Gelderwerb anerkannt und nicht mehr sittenwidrig.

Derzeit wird in der Politik ein neues Gesetz diskutiert. Laut Kabinettsentwurf soll neben einer generellen Erlaubnispflicht für Bordellbetriebe auch eine Zuverlässigkeitsprüfung für deren Betreiber eingeführt werden.

Auch soll die Kondompflicht gesetzlich verankert werden, ebenso ein Verbot von Flatrate-Sex.

Besonders umstritten: Nach dem Gesetzentwurf von Frauenministerin Manuela Schwesig (SPD) müssten alle Prostituierten ihre Tätigkeit bei den Behörden melden und einmal jährlich an einer Pflicht-Gesundheitsberatung teilnehmen.

Kritiker wie der Juristinnenbund und der Deutsche Frauenrat halten die Anmeldepflicht für verfassungswidrig, weil sie die Berufsfreiheit und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt. Derzeit befindet sich der Gesetzentwurf in der Anhörung.

Fotos: Ove Landgraf

Kurz nach Scheidung von Cathy: Richard Lugner hat 'ne Neue

NEU

Angeklagt! Mutmaßlicher Mörder von Julia R. muss vor Gericht

NEU

Ex fuhr aus Rache beide Kinder tot! So tapfer kämpft sich die Mutter durchs Leben

NEU

Was eine Frau über ihren Mitbewohner herausfand, ist einfach widerlich

7.508

Vural Öger: "Höhle der Löwen"-Star meldet Privatinsolvenz an 

1.822

Jetzt startet auch Soundcloud Abo-Dienst in Deutschland 

396

Trump entlässt Mitarbeiter wegen Verbreitung von irren Clinton-Gerüchten 

1.542

Zschäpe will Fragen zum Fall Peggy beantworten 

2.137

Fünf Fehler, die Heizen richtig teuer machen

4.707

Das steckt hinter Lewandowskis "Lutschfinger-Torjubel"

1.137

Eisscheibe fällt von Brummi und durchbricht Auto-Frontscheibe

4.612

Mindestens 90 Tote bei Erdbeben in Indonesien 

396

Tennisprofi Djokovic und Trainer Becker trennen sich

1.688

Vier Premieren in einer Nacht! Olaf Schubert im Liebesrausch

2.540

Von Leipzig direkt nach New York!

3.815

Liebe nach Vertrag! Deshalb machte Ennesto wirklich Schluss

7.165

Fliegerbombe in Nordhausen endlich entschärft

603

Ein Glück! Joko und Klaas verlassen Show doch nicht

3.511

Ralf Rangnick gesteht ein: RB-Elfmeter war eine Schwalbe 

1.597

Jahrbuch-Fakten aus NRW: Alkoholismus, Hochzeiten, Krebs... 

258

Frau hält 48 Katzen in 28-Quadratmeter-Wohnung

4.535

Emotionales TV-Geständnis: lady Gaga ist krank

9.851

Unfassbar! Frau verpasst ihrem Hund Zungenpiercing

1.812

Pietro Lombardi drückte sich vor Trennungsshow

7.156

Mann ergaunert 14.000 Euro mit angeblich krebskranker Tochter

2.302

Falscher Polizist prügelt auf Radlerin ein

4.067

Er möchte Cathy Lugner den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

4.579

Roland dankt via Facebook für Bundesverdienstkreuz

1.333

Wegen Glätte! Auf dieser Straße krachen Dutzende Autos zusammen

3.941

Polizist öffnet nackt die Tür und verliert seinen Job

6.800

Betrug bei Organ-Transplantationen in Jena und Leipzig

4.321

Unfassbar! Einbrecher zerstören hunderte Geschenke für arme Kinder

5.317

Räuber geht bei Überfall ohnmächtig zu Boden

3.284

Schwiegertochter gesucht: Jetzt rastet auch Ingos Mutter aus

15.116

Kundin findet Feder in Chicken-Nugget und wird dafür gehasst

6.236

Unter heftigem Applaus der CDU: Merkel will Burka-Verbot

5.992

Tourist stirbt durch Blitzeinschlag im Zelt in Australien

2.371

Merkel verspricht: Flüchtlings-Situation darf sich nicht wiederholen

2.040

Soko sucht weiter nach Spuren im Fall der getöteten Studentin Maria 

2.044

Straße bricht ineinander und reißt Polizistin in den Tod

11.649

Unglaublich! Dieser Mann schenkt Dresden 120 Mio. Euro

18.422

PISA-Rückschlag für Deutschland in Mathe und Naturwissenschaften

1.080

Frau erfindet sexuelle Belästigung, um allein im ICE zu fahren

6.041