Illegale Waffen: Bundesweit Razzien bei "Migrantenschreck"-Kunden

TOP

"Bauer sucht Frau"-Star umgekippt: Wie geht es Schäfer Heinrich?

2.012

Mädchen im Wald gequält! 15-jährige muss zwei Jahre in den Knast

2.496

Neunjähriger Leon G. aus Hannover vermisst! Wer kann helfen?

685

Nanu, ist das nicht Honey da im Werbespot?

15.589
Anzeige
29.813

Rotlicht-Report! Hier gibt es Sex im Schaufenster

Dresden - Die Friedrichstadt zwischen Elbe und Güterbahnhof galt lange als Schmuddelkind Dresdens. Verwilderte Brachen, riesige Autohausareale und mittendrin der Straßenstrich an der Bremer. Kein Ort, wo man gern mit Kindern spazieren geht.
Die Rumänin Maggy (21) ist eine von acht Liebesdamen in der „Kleinen Herbertstraße“, die sich in Schaufenstern räkeln.
Die Rumänin Maggy (21) ist eine von acht Liebesdamen in der „Kleinen Herbertstraße“, die sich in Schaufenstern räkeln.

Dresden - Die Friedrichstadt zwischen Elbe und Güterbahnhof galt lange als Schmuddelkind Dresdens. Verwilderte Brachen, riesige Autohausareale und mittendrin der Straßenstrich an der Bremer. Kein Ort, wo man gern mit Kindern spazieren geht.

Der Straßenstrich ist seit zwei Jahren Geschichte, das Rotlicht ist geblieben. Denn nur wenige Meter entfernt gibt’s Dresdens Schaufenster-Sex!

„Vor jedem Zimmer eine Prostituierte sitzen zu haben, die mit den Brüsten wackelt, reicht nicht mehr. Du musst den Kunden was bieten, damit sie wiederkommen“, sagt Lars Richter.

Mit seinem Geschäftspartner Uwe Großmann zieht er die Strippen im Eros-Center, einer früheren Alkoholfabrik an der Hamburger Straße 31.

Beide Männer sind seit Jahren schillernde Größen im Rotlicht-Milieu. 2007 übernahmen sie das angestaubte Laufhaus samt Tabledance-Bar, bauten um.

Lars Richter betreibt mit seinem Geschäftspartner seit 2007 das Eros-Center in der Hamburger Straße. Einzigartig im Osten: Er hat mit der „Kleinen Herbertstraße“ auf 200 Metern ein Stück Reeperbahn in Dresden etabliert.
Lars Richter betreibt mit seinem Geschäftspartner seit 2007 das Eros-Center in der Hamburger Straße. Einzigartig im Osten: Er hat mit der „Kleinen Herbertstraße“ auf 200 Metern ein Stück Reeperbahn in Dresden etabliert.

Seitdem ist das Areal vor allem in den Abendstunden bevölkert von Herren auf der Suche nach dem schnellen Sex.

Striptease-Bar „Diamonds“, Bordell (zwölf Zimmer samt Jacuzzi-Whirlpool) und die „Kleine Herbertstraße“ locken ins verruchte Ambiente. „Das ist im Osten einzigartig“, sagt Lars Richter stolz über sein Reeperbahn-Flair. In acht Apartments räkeln sich die Damen in Dessous hinter Schaufenstern, bieten sich der geilen Laufkundschaft an.

Das Geschäft mit der käuflichen Liebe ist für die Betreiber einfach.

Die Bosse stellen die Zimmer zur Verfügung, kümmern sich um die Vermarktung der 20 Prostituierten. Die mieten sich für eine Tagespauschale ein, können so viele Freier bedienen, wie sie verkraften.

Über die Miete redet der Chef nicht. Sie dürfte aber bei 100 Euro liegen. Kein Geheimnis sind die Sex-Preise. „Der Quickie geht ab 50 Euro los, die Stunde kostet 120. Daran wird nicht gerüttelt.“

Zum Eros-Center gehört auch die Tabledance- und Striptease-Bar „Diamonds“, wo freizügige Damen Männer bezirzen.
Zum Eros-Center gehört auch die Tabledance- und Striptease-Bar „Diamonds“, wo freizügige Damen Männer bezirzen.

Auffällig: Deutsche Liebesdamen trifft der Gast meist nur noch an der Stange im „Diamonds“.

Lars Richter: „Es ist schwer, Deutsche zu finden, obwohl der Dresdner gerne welche hätte.“

Warum fast nur Frauen aus Osteuropa und vom Balkan bei ihm anschaffen, hat Gründe. Im Internet boomen Amateur-Portale - Stichwort Hausfrauen-Sex.

Richter: „Es gibt auch niemanden mehr, der deutsche Frauen in der Disko anwirbt. Das ist vorbei.“

Stöhnen will er aber nicht, behauptet stattdessen: „Täglich rufen mich Mädels an, die hier arbeiten wollen.“ Dass hinter den Anrufen ausländische Mittelsmänner stecken, trifft es eher ... www.eroscenterdresden.de

Prostitution seit 2002 nicht mehr sittenwidrig

Eine Prostituierte wartet auf Gäste. Kommt das neue Gesetz, muss sie sich künftig an ihrem Arbeitsort anmelden.
Eine Prostituierte wartet auf Gäste. Kommt das neue Gesetz, muss sie sich künftig an ihrem Arbeitsort anmelden.

Seit Inkrafttreten des aktuellen Prostitutionsgesetzes 2002 ist Prostitution in Deutschland als Gelderwerb anerkannt und nicht mehr sittenwidrig.

Derzeit wird in der Politik ein neues Gesetz diskutiert. Laut Kabinettsentwurf soll neben einer generellen Erlaubnispflicht für Bordellbetriebe auch eine Zuverlässigkeitsprüfung für deren Betreiber eingeführt werden.

Auch soll die Kondompflicht gesetzlich verankert werden, ebenso ein Verbot von Flatrate-Sex.

Besonders umstritten: Nach dem Gesetzentwurf von Frauenministerin Manuela Schwesig (SPD) müssten alle Prostituierten ihre Tätigkeit bei den Behörden melden und einmal jährlich an einer Pflicht-Gesundheitsberatung teilnehmen.

Kritiker wie der Juristinnenbund und der Deutsche Frauenrat halten die Anmeldepflicht für verfassungswidrig, weil sie die Berufsfreiheit und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt. Derzeit befindet sich der Gesetzentwurf in der Anhörung.

Fotos: Ove Landgraf

Die Dreckskarre muss weg! So will ein Mann seinen Wagen bei ebay verkaufen

9.542

1,9 Promille: Opa nimmt einjähriges Enkelkind mit zum Trinkertreff

2.942

So einfach bekommst Du perfekte Zähne wie die Stars

9.837
Anzeige

Horror-Prank: "Rings"-Mädchen klettert aus dem Fernseher

3.925

DSDS-Sternchen litt unter ihrem zu kleinen Hintern

2.150

Hollywoodstar wird in Berlin als Wachsfigur zur Lachnummer!

2.986

Gina-Lisas Dschungel-Abrechnung: Hanka hat am meisten genervt

5.630

Dackel und Frauchen von Hund krankenhausreif gebissen

4.660

Mit dieser verrückten Ausrede versucht ein Raser, seine Strafe zu umgehen

2.086

Für 14 Oscars nominiert: Was ist so besonders an diesem Film?

1.242

Fehler von Polizei und Justiz im Fall al-Bakr aufgedeckt

2.953

Kein Geld mehr: Trump behindert weltweit Abtreibungen

3.907

Bedienung bekommt 500 Euro Trinkgeld - und das ist der Grund...

6.195

Mann von hinten auf Parkplatz überfallen! Krankenhaus

4.045

Rückzug! Sigmar Gabriel will nicht Kanzler werden

3.736
Update

Wechsel fix! Terrence Boyd geht von Leipzig nach Darmstadt

1.069

Schmetterlinge im Bauch: GZSZ-Sweetie schwer verliebt

4.401

Deutscher Film für Oscar nominiert

561

Schwerverletzt! Mann putzt Küche mit Brennspiritus und zündet sich Kippe an

1.674

Drama im Erlebnisbad! Dreijährige stirbt nach Badeunfall

9.676

Rettungs-Hubschrauber stürzt in Erdbeben-Region ab - wohl keine Überlebenden

3.147
Update

Hochzeitsgerüchte: Ist Cristiano Ronaldo bald unter der Haube?

1.422

WhatsApp bringt drei neue Funktionen für iPhone-Nutzer

7.893

Zum 63. Geburtstag: Promis gratulieren Event-Größe Peter Degner

135

Nix mehr Last Minute: Malle so teuer wie nie

3.365

Verdacht der Volksverhetzung: Ermittlungen gegen AfD-Richter aus Dresden

4.046

Feuer auf Schiff: Deutsche Urlauber springen von Bord

4.521

Gedenken an Roman Herzog: Trauergottesdienst in Berlin

639

Video: Riesiger Alligator springt plötzlich auf Boot von Touristen

2.802

Grünen-Chef Özdemir von Taxi-Fahrern bedroht

4.093

Mit 47! Dschungel-Kandidat Jens Büchner wird Opa

5.533

Joanna Krupa überrascht mit Nacktbild im Bad

5.561

Holländisches Königspaar kommt nach Leipzig

739

Ganz schön altmodisch! Khloe Kardashian überrascht mit diesen Dating-Tipps

834

Hollands Antwort auf Trump ist ein Video und es ist der Hammer

3.083

Nach Rauswurf: Heißer Pool-Flirt zwischen Gina-Lisa und Nico Schwanz?

8.477

Leipziger Zoo reagiert: Mini-Hirsche werden nicht getötet!

8.159

Mehrere Kunden verletzt: IKEA ruft diesen Strandstuhl zurück

1.005

Betrunkener flüchtet 50 Kilometer auf der Autobahn vor Polizei

2.177

Neun Kinder von drei Frauen: Mel Gibson schon wieder Papa

2.025

Ratte wird an Armen und Beinen gefesselt, weil sie geklaut hat

6.720

Tränen und Wut! Dieser Heiratsantrag geht komplett in die Hose

6.267

Dieser Ostwestfale wird neuer ZDF-Sportchef

199