Farb-Geheimnis des Blauen Wunders gelüftet 7.978
Gefährlicher neuer Trend? Was Mädchen jetzt für vollere Lippen machen Top
Mainz 05 droht Rekord-Strafe nach Pyro-Wahnsinn im DFB-Pokal Neu
Kolasinac äußert sich nach Überfall auf ihn und Özil in London Neu
Jessica Jaymes gestorben: Freund findet Porno-Star leblos in ihrem Haus Neu
7.978

Farb-Geheimnis des Blauen Wunders gelüftet

Welche Farbe hat die berühmte Dresdner Elbbrücke zwischen Blasewitz und Loschwitz?

Eine Restauratorin hat entdeckt, welche Farbe das Blaue Wunder in Dresden wirklich hatte.

Von Hermann Tydecks

Dresden - Die Loschwitzer Brücke wurde als "Blaues Wunder" im Volksmund berühmt. Doch bis heute hält sich das Gerücht, dass die gusseiserne Elbquerung zwischen Blasewitz und Loschwitz nie einen richtigen blauen Anstrich erhalten hatte. Jetzt entdeckte eine Restauratorin nach aufwendiger Suche endlich die Ur-Farbe.

Grau, türkis, grün oder blau: War das Blaue Wunder jemals wirklich blau?
Grau, türkis, grün oder blau: War das Blaue Wunder jemals wirklich blau?

Grau, türkis, grün oder blau? Tatsächlich schimmert das Blaue Wunder heute in verschiedenen Farbtönen. Auch darum hört man immer wieder, dass unser Wahrzeichen nie wirklich blau gewesen sei.

Nur wieso erhielt sie dann ihren volkstümlichen Namen, nachdem sie 1893 als eine der ersten Hängebrücken Europas ohne Strompfeiler im Fluss eröffnet wurde?

Da die Stadt bei der geplanten Sanierung des Denkmals die historische Farbe nutzen will, schickte sie Metallrestauratorin Annegret Michel vom Landesamt für Denkmalpflege auf die Brücke.

"Meine Aufgabe war es, die Originalfarbe zu finden. Dafür bin wochenlang auf der ganzen Brücke herumgeturnt", sagt die Restauratorin. Mit einem Skalpell kratzte sie Materialproben ab, analysierte sie im Labor.

"Ich fand bis zu zehn Farbschichten übereinander. Teils wurde über rostende Stellen einfach drübergestrichen. Auch beim letzten für uns nachweisbaren Anstrich 1984 ging die Farbe aus, wurde mit einer anderen weitergestrichen."

Restauratorin stößt auf originale Farbe

Metallrestauratorin Annegret Michel untersucht am Mikroskop einen historischen Pfeiler der Turmbekrönung.
Metallrestauratorin Annegret Michel untersucht am Mikroskop einen historischen Pfeiler der Turmbekrönung.

Schließlich wurde sie fündig. "Die originale Farbe ist nur noch an wenigen Stellen vorhanden."

An einer Wendeltreppe in einem Brückenpfeiler fand sie die historische Farbe, ebenso wie in einem Pfeiler der Turmbekrönung.

Mit Laboranalysen konnte ein Querschliff der Farbfassung erstellt werden, dank historischer Farbpigmente der genaue Blauton bestimmt werden. Hatten die historischen Quellen also Recht?

So schrieb eine Dresdner Tageszeitung am 12. Juli 1893 von einem Anstrich im "hellblauen Farbenton." Auch auf einer Elbethaler-Münze von 1893 heißt es "Blaues Wunder".

Das historische Blau der Brücke und weitere Schätze des Landesamtes können Sie morgen am Tag des offenen Denkmals erstmals öffentlich sehen: Im Ständehaus (Schloßplatz 1) von 11 bis 17 Uhr, Eintritt frei.

Als der Übergang noch Maut kostete

Wer das Blaue Wunder passieren wollte, musste um 1910 wurde noch ein Brückengeld zahlen.
Wer das Blaue Wunder passieren wollte, musste um 1910 wurde noch ein Brückengeld zahlen.

Das Blaue Wunder (147 Meter Spannweite) verbindet Schillerplatz und Körnerplatz, wurde nach Plänen des Bauingenieurs Claus Koepcke (1831-1911) errichtet.

1891 bis 1893 erbaut, wurde es bis 1912 „König-Albert-Brücke“ genannt, galt als technisches Wunderwerk.

Die Baukosten betrugen rund 2,25 Millionen Mark. Um diese wieder reinzuholen, wurde bis 1921 ein "Brückengeld" verlangt: Fußgänger, Radler und Straßenbahnfahrgäste mussten fürs Passieren jeweils 2 Pfennig zahlen, Pferde und Esel kosteten sogar 10 Pfennig.

Wer mit einem Kraftfahrzeug fuhr, musste bis 1924 noch 20 Pfennig blechen.

Aktuell wird der Fußweg mit Geländer erneuert. Die geplante mehrjährige Generalsanierung verzögerte sich zuletzt jedoch, da die Finanzierung (27 Millionen Euro) wackelt. Ein Starttermin ist weiterhin nicht in Sicht.

Die historische Aufnahme zeigt Arbeiter am Brückenanker auf der Blasewitzer Seite.
Die historische Aufnahme zeigt Arbeiter am Brückenanker auf der Blasewitzer Seite.

Fotos: Juliane Jacobs, Petra Hornig, Repro: Petra Hornig , Sammlung H. Naumann

Dieses Bremer Möbelhaus startet großen Ausverkauf wegen Umbau 3.498 Anzeige
Studie zeigt: Gefahr von Sturmfluten nimmt zu Neu
Polizist rettet süßes Vögelchen: Tier bedankt sich auf ganz eigene Art 1.879
Großer Abverkauf! In diesem Zelt gibt's ab sofort Technik so günstig wie nie 6.680 Anzeige
Fernando Ricksen ist tot: Fußballprofi verliert Kampf gegen unheilbare Krankheit 3.086
Erling Braut Haaland mit Gala: "Norwegische Bestie" trifft ohne Ende 526
Für kurze Zeit: Hier könnt Ihr viele Fahrzeuge super günstig leasen! 10.584 Anzeige
"Love Island"-Julia im Pech! Schnappt ihr Samira jetzt den Traummann weg? 1.322
Diesen Beruf hatte sein Großvater! Max Herre würdigt Werke mit Ausstellung 295
ROCK ANTENNE Hamburg schickt Euch zum Alice Cooper-Konzert 3.586 Anzeige
Fabio Wibmer: Wer ist dieser verrückte Biker überhaupt? 386
Konzert-Hammer: Geht Till Lindemann mit Solo-Projekt auf Tour? 4.041
Luke Mockridge: Das hat er mit Bundeskanzlerin Merkel vor 3.999
Diesen 227-teiligen Werkzeugkoffer gibt's in Berlin für nur 99 Euro Anzeige
Nach mehrfacher Vergewaltigung: Polizei verlangte Unfassbares vom Opfer 12.755
Fall Metzelder: darum übernimmt nun die Staatsanwaltschaft Düsseldorf 2.567
Diesen 55-Zoll-TV gibt's in Einbeck für nur 427 Euro Anzeige
Eintracht-Kicker da Costa verklagt eigene Mutter: Kaum zu fassen, wieso 1.647
Todes-Drama auf A2! Lastwagen kracht in Stauende, zwei Männer sterben 10.836 Update
Wer einen Job sucht, sollte morgen ins Dynamo-Stadion gehen! 11.027 Anzeige
Beauty-Bloggerin (49): Kosmetik-Hersteller erfüllt letzten Wunsch 4.278
Unfassbares Video: Fußballer mitten im Spiel vom Blitz getroffen 3.050
Alles muss raus! Wegen Umbau gibt's hier Technik so günstig wie noch nie! 6.553 Anzeige
Makabrer Rentenbetrug: Sohn lebte mit Leiche seiner Mutter zusammen 1.635
Lothar Matthäus über RB Leipzig und Salzburg: "Wunderschöne Geschichte" 2.202
Hier ist der Verkauf von E-Zigaretten jetzt komplett verboten 2.339
Mats Hummels bringt Jogi Löw mit weltklasse Leistung in Erklärungsnot 2.150
Vereinsloser Ex-Nationalspieler protzt: "Außer Bayern und BVB könnte ich jedem Team helfen" 4.146
Mutter zwang Kinder, im Rollstuhl zu sitzen: Prozess wird immer skurriler 2.238
Männer trinken zu lange an Flughafen-Bar, dann kommen sie auf eine dumme Idee 1.904
Heißer GZSZ-Sex: Werden Katrin und Nihat ein Paar? 5.319
Gabelstapler-Fahrer wird unter Holzpellets begraben und stirbt 185
Sorge um Jan Fedder: Er fällt wochenlang beim "Großstadtrevier" aus 1.401
"Honigbär" gefunden: Hinter dieser süßen Botschaft, steckt eine traurige Liebesgeschichte 1.273
Razzia bei KMN Gang in Dresden: Ermittler werden fündig 20.979
Mann stößt sich den Kopf, Jahre später muss er mit diesem Resultat leben 18.621
"So ein geiler Typ": YouTuber Exsl95 tanzt und die Fans drehen durch! 2.030
Junge (15) klaut Roller, kurz darauf ist er tot 3.917
Porno-Alarm im "Zoo der Minis"! Facebook sperrt Werbeanzeige 1.405
Vater tötet Frau und vier Kinder: Was er dann mit den Leichen anstellt, macht fassungslos! 16.184
"Aktenzeichen XY": Neue Hinweise zu Raubüberfall in Leverkusen? 235
"Love Island": Sachsen-Lisa hat endlich Erfolg im Bett 5.702
Schwerer Unfall auf der A7: Polizei kämpft mit Gaffern und fehlender Rettungsgasse 5.766
Horror-Crash! Zwei Menschen sterben noch an der Unfallstelle 3.603 Update
Hartz-IV-Empfänger bekommen mehr Geld! 6.457
Lebensgefahr! Rossmann ruft Duschgel für Kinder zurück! 2.927
Tom Buhrow steigt auf zum ARD-Chef 114
Hammer beim DFB: Manuel Neuer denkt an Rücktritt aus National-Elf! 4.640
Sorge um Karel Gott: Wie schlecht geht es ihm wirklich? 3.824
Meinung: AfD-Unterstützerin Erika Steinbach ist menschenverachtend 5.230
"Bachelor in Paradise": Nun ist klar, wann die Single-Resterampe startet 1.509
L'Oreal-Chef gibt Interview und sorgt mit Aussagen für Kritik 1.217
Adam und Eva wären hier geblieben! So witzig wirbt Brandenburg um neue Bewohner 1.452