Jetzt stehen die ersten Schrott-Busse vor der Frauenkirche

Der erste Bus wird von einem Autokran aufgerichtet.
Der erste Bus wird von einem Autokran aufgerichtet.  © Norbert Neumann

Dresden - Eine geplante Kunstaktion für den Dresdner Neumarkt hatte in den vergangenen Tagen für große Diskussionen gesorgt. Ausrangierte Busse sollen vor der Frauenkirche an den Bürgerkrieg in Syrien erinnern.

Ungeachtet von Protesten begann am Montagvormittag der Aufbau der Installation. Mit seinem Projekt möchte der syrische Künstler und Initiator Manaf Halbouni (32) ein Zeichen für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit setzen.

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (45, FDP) wurde gegen 11 Uhr der erste Bus hochkant aufgerichtet.

Beide, Hilbert und der Künstler, mussten sich in den vergangenen Tagen viel Kritik anhören. Während der Künstler selbst bei Facebook (TAG24 berichtete) mit spöttischen und feindseligen Kommentaren konfrontiert wurde, steht der Dresdner Bürgermeister nach mehreren Drohungen seit einigen Tagen unter Polizeischutz.

Der Iniator des Syrien-Kunstwerks, Manaf Halbouni, wurde in Damaskus geboren, lebt jedoch seit 2008 in Dresden und hat an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste Bildhauerei studiert.

Update, 14.15 Uhr: Mittlerweile wurde der zweite Bus vor der Frauenkirche aufgestellt.

Update, 16.30 Uhr: Jetzt stehen alle drei Busse. Foto weiter unten.

Mit schwerem Gefährt wurde der erste Bus angeliefert.
Mit schwerem Gefährt wurde der erste Bus angeliefert.  © Norbert Neumann
Das Kunstwerk wird statisch eine Herausforderung. Denn schließlich dürfen die Busse nicht umkippen.
Das Kunstwerk wird statisch eine Herausforderung. Denn schließlich dürfen die Busse nicht umkippen.  © Norbert Neumann
Der zweite Bus wird zur Frauenkirche geliefert und aufgestellt.
Der zweite Bus wird zur Frauenkirche geliefert und aufgestellt.  © Norbert Neumann
OB Dirk Hilbert (links) und Künstler Manaf Halbouni beobachten den Aufbau.
OB Dirk Hilbert (links) und Künstler Manaf Halbouni beobachten den Aufbau.  © Norbert Neumann
Inzwischen ist auch Bus Nummer drei auf dem Weg zur Frauenkirche.
Inzwischen ist auch Bus Nummer drei auf dem Weg zur Frauenkirche.  © Norbert Neumann
Gegen 16.30 Uhr standen alle drei Busse.
Gegen 16.30 Uhr standen alle drei Busse.  © Norbert Neumann
Seitenansicht zur Blauen Stunde.
Seitenansicht zur Blauen Stunde.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0