Geiselnahme im Kinderheim: Tatort-Ermittler in Moritzburg

Dresden - Erst vor wenigen Monaten war Hollywood mit Superstar Kristen Stewart (29) zu Gast. Ganz klar: Moritzburg - Stichwort Haselnüsse - ist für Filmdrehs ein gefragtes Pflaster. Zur Zeit entsteht gerade der neunte Dresden-Tatort in Laufweite des berühmten Jagdschlosses...

Tolles Team mit Spaß bei der Arbeit: Cornelia Gröschel (31, l.) und Karin Hanczewski (37) nehmen ihren "Chef" Martin Brambach (51) in die Mitte.
Tolles Team mit Spaß bei der Arbeit: Cornelia Gröschel (31, l.) und Karin Hanczewski (37) nehmen ihren "Chef" Martin Brambach (51) in die Mitte.  © Eric Münch

"Ich kenne den Ort noch aus meiner Kindheit, war oft auf dem Schlossteich Schlittschuh laufen und spazieren im Wildgehege", sinniert Cornelia Gröschel (31), die zum dritten Mal als Ermittlerin Winkler vor der Kamera steht.

"Außerdem hat meine Schwester hier in der Kirche geheiratet. Moritzburg ist mir also sehr vertraut." Groß geworden ist die schöne Blonde in der Johannstadt, ganz in der Nähe des Fährgartens. Wo sie auch heute noch gern unterwegs ist: "Wenn wir hier drehen, wohne ich auch nicht im Hotel, sondern bei meinem Bruder in Plauen."

Aufklären müssen die Tatort-Fahnder diesmal den mysteriösen Todesfall eines Polizisten. Der tatverdächtige Louis, gespielt von Max Riemelt (35, "Der Rote Kakadu"), tickt aus, nimmt in einem Kinderheim Geiseln.

AfD laut Umfrage stärkste Kraft in Sachsen: SPD will trotzdem weiter kämpfen!
Sachsen AfD laut Umfrage stärkste Kraft in Sachsen: SPD will trotzdem weiter kämpfen!

Die Kommissare versuchen den Fall vor Ort zu klären. Dresdens Tatort-Urgestein Karin Hanczewski (37), die erstmals ihren Border Collie Pola (2) mit am Filmset hat: "Ein echtes Sozialdrama. Es geht auch um die zweite Chance im Leben, wenn die erste verpasst wurde."

Dresden-Tatort Nummer 8 kommt schon bald

Erstmals hat die TV-Ermittlerin ihren Border Collie Pola (2) mit am Filmset - und in den Pausen viel Spaß und Bewegung.
Erstmals hat die TV-Ermittlerin ihren Border Collie Pola (2) mit am Filmset - und in den Pausen viel Spaß und Bewegung.  © Eric Münch

Drehort ist zum Großteil tatsächlich ein ehemaliges Kinderheim in Moritzburg. Heute als Ausbildungsstätte Teil der evangelischen Hochschule. Chefermittler Schnabel alias Martin Brambach (51):

"Diesmal bin ich als Einsatzleiter vor Ort, versuche bei der Geiselnahme zu vermitteln. Ein wirklich beklemmender Film mit hohem Realitätsniveau."

Der Sachse, der selbst in Altcoschütz groß wurde, kennt und liebt seine Heimat nach wie vor: "Erst kürzlich war mein neunjähriger Sohn mit in Dresden. Wir haben uns Rüstkammer und Münzkabinett angesehen, sind Dampfer gefahren. Einfach toll."

Auto rast in Bühne, Gefahrengut tritt aus: Leipziger Rettungskräfte üben Ernstfall
Sachsen Auto rast in Bühne, Gefahrengut tritt aus: Leipziger Rettungskräfte üben Ernstfall

Einen Sendetermin für den Streifen (Arbeitstitel: "Die Zeit ist gekommen") gibt es noch nicht. Fakt dagegen: Dresden-Tatort Nummer 8 ("Nemesis") läuft am 18. August (20.15 Uhr) in der ARD. Vormerken!

Tatort ist ein ehemaliges Kinderheim am Rande von Moritzburg. Etwa die Hälfte des Films wird in und um das Gebäude spielen.
Tatort ist ein ehemaliges Kinderheim am Rande von Moritzburg. Etwa die Hälfte des Films wird in und um das Gebäude spielen.  © Eric Münch
Klappe - und Aufnahme!
Klappe - und Aufnahme!  © Eric Münch
Der bewaffnete Geiselnehmer Max Riemelt (35, "Louis") drängt sein Opfer Emil Belton (20, "Nico") durch den Flur.
Der bewaffnete Geiselnehmer Max Riemelt (35, "Louis") drängt sein Opfer Emil Belton (20, "Nico") durch den Flur.  © Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen: