Kripo warnt! Kollegah und Farid Bang sagen Konzert in Dresden ab

Dresden - Enttäuschung bei den Fans! Das Konzert der Rapper Kollegah und Farid Bang am Freitag im Kraftwerk Mitte in Dresden musste abgesagt werden.

Kollegah (l.) und Farid Bang sagen ihr Konzert in Dresden ab.
Kollegah (l.) und Farid Bang sagen ihr Konzert in Dresden ab.  © Facebook/Farid Bang, Imago

In einem Statement in der Facebook-Veranstaltung heißt es: "Leider müssen wir Euch mitteilen, dass die geplante JBG3 Clubshow am Freitag den 16. März nicht stattfinden wird. Nach Einschätzung der Behörden, bietet die Örtlichkeit keine ausreichenden Sicherheitsbedingungen für den Auftritt. Die Künstler haben bis zum letzten Moment dafür gekämpft die Veranstaltung durchzuführen. Leider wurde uns dies nicht ermöglicht."

Bereits gekaufte Tickets können laut Veranstalter selbstverständlich zurückgegeben werden.

Wie Philipp Grundmann (25) vom Kraftwerk Mitte TAG24 mitteilte, habe es behördliche Hinweise zu möglichen Problemen von der Kriminalpolizei gegeben. Nach reichlicher Überlegung entschieden sich Vermieter und Veranstalter für eine Absage des Konzertes.

"Die Sicherheit der Besucher hätte nicht zu 100 Prozent gewährleistet werden können", so Grundmann. Kollegah und Farid Bang sollen über die Absage weniger begeistert gewesen sein.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen Kollegah, Farid Bang und der Rap-Crew KMN-Gang, auf welche die Ermittler bereits seit längerem ein Auge haben.

Die Mitglieder Azet und Nash kamen bereits mit dem Gesetz in Konflikt (TAG24 berichtete). Azet saß sogar schon im Knast und befindet sich derzeit im offenen Vollzug.

Mit diesem Statement entschuldigt sich der Veranstalter bei den enttäuschten Fans.
Mit diesem Statement entschuldigt sich der Veranstalter bei den enttäuschten Fans.  © Screenshot Facebook
Die Rapper sollten am Freitag im Kraftwerk Mitte auf der Bühne stehen.
Die Rapper sollten am Freitag im Kraftwerk Mitte auf der Bühne stehen.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0