Was ist das denn? DREWAG nimmt Elektroden-Heizkessel in Betrieb!

Dresden - Energieversorger investiert in neue Technologie: Die DREWAG will die Energiewende in Dresden weiter vorantreiben.

DREWAG-Projektleiter Lars Kaulfuß (36) vor dem Elektrodenheizkessel - dem Herzstück der Anlage.
DREWAG-Projektleiter Lars Kaulfuß (36) vor dem Elektrodenheizkessel - dem Herzstück der Anlage.  © Steffen Füssel

Eine neue Elektrodenheizkesselanlage soll überschüssigen Strom in speicherbare Wärme umwandeln. Strom, der im Wesentlichen aus erneuerbaren Energien gewonnen wurde und am Ende ins Fernwärmenetz eingespeist wird.

Laut DREWAG wird im Zuge der Energiewende mitunter mehr Strom produziert, als überhaupt benötigt wird. Es kommt zu einem Stromüberschuss. Mithilfe von Technologien wie dieser, kann überschüssiger Strom sinnvoll genutzt werden.

Nebeneffekt: Erdgasverbrauch und CO2-Ausstoß des Heizkraftwerks Nossener Brücke und der anderen DREWAG-Anlagen sinken, da weniger Fernwärme auf konventionelle Art erzeugt werden muss.

Die 7-Millionen-Euro-Anlage wurde an der Fabrikstraße direkt neben dem bestehenden Heizkraftwerk errichtet und soll schon bald in den Dauerbetrieb gehen.

Die Anlage am Heizkraftwerk Nossener Brücke geht in Kürze in den Dauerbetrieb.
Die Anlage am Heizkraftwerk Nossener Brücke geht in Kürze in den Dauerbetrieb.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0