Von Polizisten erschossen: Drei Kugeln trafen den wilden Techno-Musiker

Theo S. konnte nur noch tot geborgen werden. Die Mordkommission ermittelt.
Theo S. konnte nur noch tot geborgen werden. Die Mordkommission ermittelt.  © Danilo Dittrich

Zittau - Warum musste Theo S. (23) sterben? Das tödliche Familiendrama aus dem Mittelherwigsdorfer Ortsteil Eckartsberg ist mittlerweile ein Fall für die Mordkommission in Dresden.

Kein einfacher Fall, denn bisher gibt es kaum vernehmungsfähige Zeugen. Die Schüsse fielen zwischen Wohnzimmer und Küche: Drei Kugeln trafen Theo am Mittag, der Notarzt konnte nichts mehr für ihn tun. Der junge Mann verblutete innerlich.

Seine Mutter Birgit S. (47) hatte zuvor die Polizei gerufen, angegeben, sie sei bedroht und attackiert wurden (TAG24 berichtete). Was dann passierte, ist jetzt ein schwieriger Fall für die Mord-Ermittler.

„Wir konnten bisher noch keinen der vier Polizisten vernehmen“, sagt Oberstaatsanwalt Sebastian Matthieu (55). „Sie sind derzeit nicht vernehmungsfähig, wir warten auf die Freigabe des Arztes.“





Theos S. (23) starb durch drei Kugeln der Polizei.
Theos S. (23) starb durch drei Kugeln der Polizei.

Auch die Mutter des Schussopfers ist noch nicht verhörbar. „Die Spurensicherung läuft noch", so Matthieu. „Das Landeskriminalamt, Ballistiker und Kriminalbiologen werden hier zum Einsatz kommen.“

Die Frage dabei: Handelte der Polizist in Notwehr oder war es Körperverletzung mit Todesfolge? Eine Rolle spielt dabei auch ein Messer: Ermittler stellten eines vom Stubentisch sicher, das am Griff mit Blut verschmiert war. Allerdings war der gesamte Tisch mit Blutspritzern übersät.

Auch die Hintergründe der Attacke Theos auf die eigene Mutter sind Teil der Ermittlungen. Die Rechtsmedizin soll klären, ob Drogen im Spiel waren.

Der BMX-Fahrer und Techno-Musiker machte jedoch in der Vergangenheit keinen Hehl aus seinem Drogenkonsum, stellte schon vor Jahren Videos von sich selbst beim Kiffen ins Netz ...

In diesem Haus soll Theo seine Mutter Birgit S. (47) angegriffen haben.
In diesem Haus soll Theo seine Mutter Birgit S. (47) angegriffen haben.  © Danilo Dittrich

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0