Mädchen auf Party von mindestens zehn Männern vergewaltigt: "Meine Freundin sah es und lachte nur"

Florencio Varela (Argentinien) - Eine Hausparty endete in der argentinischen Stadt Florencio Varela in einem Albtraum für eine junge Frau (17). Die Teenagerin gibt an, dort von mindestens zehn Männern unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden zu sein, berichtet die "Daily Mail".

Die 17-Jährige schilderte ihr Martyrium auf Instagram.
Die 17-Jährige schilderte ihr Martyrium auf Instagram.  © YouTube/Screenshot/ Crónica TV

Mit einem etwa 40-sekündigen Video, das sie auf Instagram postete, wendete sich das Opfer kurz nach dem Vorfall an die Öffentlichkeit. In dem Clip schildert sie, was in jener Nacht geschehen sein soll: "Wir haben dort ganz entspannt getrunken", erklärt die 17-Jährige in der Aufnahme

"Dann tauchten immer mehr Männer auf. Sie packten mich und bedrängten mich..." Niemand habe ihr geholfen, nicht einmal ihre Freundin: "Meine sogenannte Freundin sah mich dort nackt auf dem Bett liegen. Sie guckte mich an, lachte und ging weg."

Dann wurde es immer schlimmer: "... als meine Freundin ging, vergewaltigten sie mich nacheinander und immer weitere Typen kamen herein. Einer nach dem anderen..."

Laut "Daily Mail" wird gegen mindestens zehn Männer wegen mutmaßlicher Vergewaltigung ermittelt. Das Opfer vermutet, dass es vor der Gruppenvergewaltigung von jemandem unter Drogen gesetzt wurde.

Der jüngste Täter soll 14 Jahre alt sein

Schreckliches berichtete die junge Frau.
Schreckliches berichtete die junge Frau.  © YouTube/Screenshot/ Crónica TV

Die Teenagerin gab an, dass sie gegen Ende des Martyriums fast schon bewusstlos im Schlafzimmer lag, als auch noch der Besitzer der Wohnung sie vergewaltigte. Nach der Tat bat er sein Opfer zu duschen und zu gehen.

Als die Jugendliche das Haus verließ, traf sie zufällig einen ehemaligen Freund, der sie davon überzeugte, den Fall der Polizei zu melden. Berichten zufolge wandte sich die Teenagerin an einen Polizeibeamten, der sie zur Wache begleitete, um den Fall aufzunehmen.

Dort gelang es dem Opfer, die an der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung beteiligten Verdächtigen zu identifizieren. Eine ärztliche Untersuchung ergab außerdem, dass sie Anzeichen von sexuellem Missbrauch aufwies.

Mittlerweile hat die Polizei neun Verdächtige wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt, unter ihnen ein 14-jähriger Junge, der von einem Jugendgericht beaufsichtigt wird.

Ein 21-jähriger Mann wurde ebenfalls angeklagt. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist jedoch nicht bekannt und es wurde ein internationaler Haftbefehl gegen ihn ausgestellt.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0