Otto Waalkes gesteht: So hat er sein Geld verprasst

Hamburg - Der Komiker Otto Waalkes scheint sich nicht viel aus Geld zu machen.

Komiker Otto Waalkes hatte nie viele Groupies. (Archivbild)
Komiker Otto Waalkes hatte nie viele Groupies. (Archivbild)  © dpa/Patrick Seeger

In einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" antwortete der 69-Jährige auf die Frage, was mit dem Geld aus dem Otto-Buch und den Filmen geworden ist, "es ist mir fast peinlich - aber ich weiß es nicht genau. Wahrscheinlich draufgegangen für vergängliche Werte wie Vorspeisenplatten und passenden Wein dazu".

Anfangs habe er sich mehr als Musiker gesehen. Aber bei seinen ersten Soloauftritten in Hamburg habe es "einfach zu viele Pannen" gegeben.

Als Musiker hätte Otto vielleicht auch mehr Frauen kennengelernt. "Komiker haben komischerweise wenig Groupies." Groupies liebten anscheinend den heiligen Ernst der großen Popstars. "Mir fehlt die tragische Botschaft, das Messianische. Mit mir sitzt man an der Bar, aufs Zimmer geht man mit anderen."

Otto Waalkes wird am 22. Juli 70 Jahre alt. Am Montag (14. Mai) erscheint eine Biografie des Künstlers im Heyne-Verlag mit dem Titel "Kleinhirn an alle - Die große Ottobiografie - Nach einer wahren Geschichte."

Titelfoto: dpa/Patrick Seeger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0