Ottifanten gehen auf große Fahrt: Die Idee kam Otto Waalkes beim Fahrradfahren

Hamburg - Dichtes Fotografengedränge an den Hamburger Landungsbrücken hat am Donnerstagvormittag für Aufsehen gesorgt. Im Zentrum der Begierde: Otto Waalkes (75) und ein neuer "Roter Doppeldecker" voller Ottifanten. Der Wahl-Hamburger ließ es sich nicht nehmen, die Passagiere der elefantösen Jungfernfahrt persönlich zu begrüßen.

Am Donnerstag weihte Otto Waalkes (75) den Ottifanten-Bus offiziell ein.
Am Donnerstag weihte Otto Waalkes (75) den Ottifanten-Bus offiziell ein.  © Tag24/Madita Eggers

Die Idee für die Zusammenarbeit mit dem Hamburger Stadtrundfahrten-Unternehmen sei bei seinen regelmäßigen Fahrradtouren durch Hamburg entstanden, wie Otto gegenüber TAG24 verriet.

"Ich habe immer diesen Bus gesehen und merkwürdige Zeichen darauf entdeckt und dachte dann: 'Da wäre doch Platz für Ottifanten gewesen.' Und jetzt sind sie da!"

Viele verschiedene Motive schmücken den Doppeldeckerbus. Darunter knutschende Ottifanten auf dem Mariendom und einer im stilechten gelben Regenkostüm.

Otto Waalkes verrät: Diesen Kniff hat er sich von Udo Lindenberg abgeschaut
Otto Waalkes Otto Waalkes verrät: Diesen Kniff hat er sich von Udo Lindenberg abgeschaut

"Ich habe verschiedene gezeichnet und die dann bei der Stadt eingereicht und die meinten: 'Die nehmen wir, die finden wir toll.' Und die Leute haben ja auch Spaß daran", so der 75-Jährige weiter.

Otto selbst hatte am Donnerstag auch sichtlich Spaß daran, seine Zeichnungen in Aktion zu sehen. "Ich finde es wunderbar, dass die Ottifanten jetzt so präsent sind." Zum ersten Mal tauchten diese 1973 auf einem Plattencover des Künstlers auf und sind mittlerweile genauso berühmt wie der Künstler selbst.

Mit passendem Ottifanten-Pullover begrüßte Otto die Passagiere der Stadtrundfahrt.
Mit passendem Ottifanten-Pullover begrüßte Otto die Passagiere der Stadtrundfahrt.  © Tag24/Madita Eggers
Otto ist stolz, dass seine Ottifanten jetzt so präsent durch Hamburg fahren werden: "Man kann ganz unterschiedliche Motive entdecken!"
Otto ist stolz, dass seine Ottifanten jetzt so präsent durch Hamburg fahren werden: "Man kann ganz unterschiedliche Motive entdecken!"  © PR

Busfahrer Andreas fährt den Ottifanten-Bus: "Ein absolutes Highlight"

Andreas Märtens (61) hatte die Ehre, die erste Fahrt des Ottifanten-Busses als Fahrer zu begleiten. Mit an Bord zahlreiche Plüschottifanten: Jeder Passagier der Jungfernfahrt erhielt einen Ottifanten-Schlüsselanhänger.
Andreas Märtens (61) hatte die Ehre, die erste Fahrt des Ottifanten-Busses als Fahrer zu begleiten. Mit an Bord zahlreiche Plüschottifanten: Jeder Passagier der Jungfernfahrt erhielt einen Ottifanten-Schlüsselanhänger.  © Tag24/Madita Eggers

Die Jungfernfahrt war nicht nur für die Passagiere, sondern auch für Busfahrer Andreas Märtens ein "absolutes Highlight", wie er im Gespräch mit TAG24 betonte.

Der 61-Jährige ist seit 2006 stolzer Busfahrer der Roten Doppeldecker und seit seiner Kindheit Riesenfan von Otto.

"Er war einfach immer präsent und gehört irgendwie zu uns, zu Hamburg", so Märtens, der im Vorfeld die große Hoffnung hegte, dass der Komiker ihm seine Mütze signiert.

Otto Waalkes im Interview: "Ein Albtraum, der immer wiederkommt"
Otto Waalkes Otto Waalkes im Interview: "Ein Albtraum, der immer wiederkommt"

"Das wäre etwas ganz Besonderes für mich, ich habe einen großen Bezug zu Otto. Immer wenn irgendwo ein Auftritt ist, bin ich dabei."

Und tatsächlich ergatterte Märtens kurz vor der durch den ganzen Elefantenrummel verspäteten Abfahrt noch ein Autogramm.

Otto selbst fuhr nicht mit. Der viel beschäftigte 75-Jährige musste leider schon wieder zum nächsten Termin.

Andreas Märtens' Wunsch ging in Erfüllung: Otto signierte ihm seine Mütze.
Andreas Märtens' Wunsch ging in Erfüllung: Otto signierte ihm seine Mütze.  © Tag24/Madita Eggers

Tickets für die die Ottifanten-Perspektive auf Hamburg gibt es unter die-roten-doppeldecker.de.

Titelfoto: Tag24/Madita Eggers

Mehr zum Thema Otto Waalkes: